Besser als Fast Food: Knusperhuhn aus dem Ofen

Knusperhuhn aus dem Ofen

Hähnchenbrustfilet in kleine Stücke geschnitten, mit knuspriger Panade ummantelt und im Ofen gebacken. Also ein bisschen wie Chicken Nuggets, aber eben viiiiiiiel besser als die Fast-Food-Version. Klingt gut? Fand ich auch. Ich habe das Gericht „Knusperhuhn“ getauft und finde, das trifft es am besten. Dazu hatten wir Salat und Cocktailsoße (angerührt aus Mayonnaise und Ketchup), aber der Klassiker Pommes Frites passt natürlich auch super. Die Idee, dieses Rezept auszuprobieren kam mir übrigens, als mein Mann in der Tiefkühltheke im Supermarkt etwas Ähnliches entdeckt hat („Chicken Bites“ nannte sich das). Da die Zutatenliste jedoch nicht gerade meinen Wünschen entsprach, dachte ich, ich mache sowas einfach selbst und das hat ja dann auch ganz wunderbar funktioniert. Also halt ruhig auch bei den Fast-Food- und TK-Sachen die Augen offen — da finden sich tolle Inspirationen!…

Weiterlesen »

PrintFriendlyPinterestFacebookWhatsAppTwitterEmail

Flexibel und wandelbar: Hähnchenpfanne mit Gemüse

Hähnchenpfanne mit Gemüse

Leicht, ganz schnell gemacht, sommerlich, mit leckeren Zucchini und Kirschtomaten: Die Hähnchenpfanne mit Gemüse beinhaltet darüber hinaus noch ein paar schwarze Oliven, Frühlingszwiebeln, etwas Knoblauch und vor allem: Zitronenschale. Die wird mit dem Fleisch angebraten, was dem Essen noch zusätzlichen Pfiff verleiht. Dazu kannst Du zum Beispiel Reis essen oder einfach etwas Brot. Oder Du lässt die Beilage weg – die Hühnerpfanne schmeckt auch so sehr gut. Variieren kannst Du das Rezept zum Beispiel mit noch mehr Oliven, indem Du die Frühlingszwiebeln nicht in Ringe, sondern in längere Stücke schneidest oder indem Du Petersilie statt Basilikum verwendest. Wieder einmal kannst Du deiner Phantasie also freien Lauf lassen. Pute statt Hähnchen geht bestimmt auch. Falls Du noch mehr Vorschläge hast: Immer her damit! Ansonsten wünsche ich Dir viel Spaß beim Nachkochen und guten Appetit!…

Weiterlesen »

PrintFriendlyPinterestFacebookWhatsAppTwitterEmail

Asiatisch-leicht: Sesamhuhn mit Gurke

Sesamhuhn mit Gurke

Das sieht nicht nur lecker aus, das IST auch richtig lecker! Und vor allem ist es bei dem Wetter richtig schön erfrischend als Mittag- oder Abendessen. Was Du oben siehst, ist gekochtes, dann abgekühltes Hähnchenbrustfilet auf einem asiatischen Gurkensalat mit Szechuanpfeffer und obendrauf herrlich intensive Sesamsoße. Letztere wird mit Sesamöl, Sesam und ein bisschen Zucker hergestellt. Die Sesamsamen werden vorher geröstet, was ihren Geschmack noch zusätzlich intensiviert. Dazu braucht es dann auch gar keine weiteren Beilagen, aber wenn Du unbedingt darauf bestehst, passt Reis sehr gut, würde ich sagen. Ich wünsche auf jeden Fall guten Appetit und viel Spaß beim Kochen und Essen!…

Weiterlesen »

PrintFriendlyPinterestFacebookWhatsAppTwitterEmail

Für mehr Transparenz beim Essen: Reispapier-Wraps

Reispapier-Wraps

Klassische Wraps kennst Du ja sicher — hier kommt jetzt eine genauso schnelle, ebenfalls sehr leckere, aber leichtere Variante davon: Reispapier-Wraps. Das sind Reispapierröllchen, gefüllt mit Garnelen und Gemüse (rotem Eichblattsalat, Paprika, Tomaten, Avocado und Frühlingszwiebeln). Fisch, Fleisch oder komplett vegetarisch geht natürlich genauso gut — wie bei Tortilla-Wraps eben. Die Reispapierröllchen sind nur etwas kleiner, aber dafür eignen sie sich auch super als Finger Food und sehen ziemlich schick aus, wie ich finde. Und schmecken tun sie sowieso. Um das steife Reispapier (das es übrigens in jedem besser sortierten Supermarkt in der Asia-Abteilung zu kaufen gibt) zu rollen, musst Du es nur kurz in etwas lauwarmem Wasser einlegen (1-2 Minuten pro Blatt). Dann am besten auf einem feuchten Küchentuch ausbreiten, belegen, rollen und fertig. …

Weiterlesen »

PrintFriendlyPinterestFacebookWhatsAppTwitterEmail

Pute exotisch: Putencurry mit Ananas und Kirschtomaten

Putencurry

Nach dem eher klassischen Paprikagulasch von gestern habe ich heute ein etwas exotischeres Rezept mit Pute für Dich: Putencurry mit Ananas und Kirschtomaten. Zusätzlich sind unter anderem noch Kokosmilch, Ananassaft, Ingwer und etwas Fischsoße (ja, die passt super da rein!) enthalten. Geht ganz fix und schmeckt wunderbar lecker-leicht. Pur oder mit ein bisschen Reis ist das ein schnelles Abendessen. Das fertige Curry kannst Du mit frischen Korianderblättern garnieren oder – wenn Du die genauso wenig magst wie ich – mit etwas Frühlingszwiebeln. Die geben dem Ganzen noch etwas zusätzlichen Pepp und außerdem Farbe (das Auge isst ja bekanntlich mit). Ich habe das Curry übrigens mit frischer Ananas zubereitet, aber die aus der Dose geht prinzipiell auch (am besten ungezuckerte kaufen)….

Weiterlesen »

PrintFriendlyPinterestFacebookWhatsAppTwitterEmail

Gulasch in leicht: Putengulasch mit Paprika

Putengulasch mit Paprika

Ich weiß nicht, wie es Dir geht, aber ich verbinde mit Gulasch eher etwas Herbstlich-Deftiges. Prinzipiell trifft das auf diesen Gulasch auch zu und beim schönsten Sommer-Sonnenschein-Wetter würde ich ihn wohl auch nicht zubereiten. Da dieses Wetter aber ja auf sich warten lässt und es außerdem gerade leckere Paprika gibt, halte ich den Putengulasch mit Paprika für eine gelungene Sommervariante eines eher herbstlichen Essens. Das Putenfleisch sorgt für eine gewisse „Leichtigkeit“ des Gerichts — im Gegensatz zu Rinder- oder Schweinegulasch, die ich persönlich noch wesentlich deftiger und „schwerer“ finde. Außerdem ist das alles natürlich auch eine Frage der Beilagen. Bei uns gab es den Gulasch wie Du siehst mit Nudeln, aber ein leckerer grüner Salat passt ebenfalls sehr gut und macht aus dem Gulasch vollends ein sommertaugliches Essen. Ich wünsche Dir viel Spaß beim Nachkochen, guten Appetit und schönes Wetter!…

Weiterlesen »

PrintFriendlyPinterestFacebookWhatsAppTwitterEmail

Scharfes Huhn mit Sherry: Sherry-Hühnchenstücke

Sherryhuhn

Heute wird es schaaarrrrrf! Das Sherryhuhn wird in Würfeln in einem Sud aus Knoblauch, Frühlingszwiebel, Chili, etwas Honig und eben Sherry zubereitet. Ein bisschen Zimt ist auch noch mit drin und Petersilie oben drauf. Schmeckt gut als leichtes Abendessen mit Brot, als Tapas oder auf Salat. Geht auch ganz fix und schmeckt nicht so abgedreht, wie es mit dem Zimt vielleicht klingen mag. Außerdem sind Chili und Honig ja eine sehr leckere Kombi. Wenn Du das Sherryhuhn nachkochst, solltest Du allerdings aufpassen: Es ist ja nicht nur Chili drin, sondern auch noch Knoblauch und Pfeffer, die ebenfalls Schärfe spenden. Je nachdem bietet es sich also an, etwas weniger Chili zu verwenden als sonst, damit es am Ende nicht zu scharf wird. Ich habe das Essen jetzt zum zweiten Mal gemacht und werde beim nächsten Mal wohl zu noch weniger Chili greifen. Aber Schärfe ist ja eine sehr individuelle Geschichte; isst Du denn gerne richtig scharf oder magst Du es auch mal etwas milder?…

Weiterlesen »

PrintFriendlyPinterestFacebookWhatsAppTwitterEmail

Pute + Sesam = Lecker! Sesampute auf Möhren-Spinat-Salat

Sesampute auf Möhren-Spinat-Salat

Also ich finde ja, die Kombination von Sesam und Huhn bzw. Pute ist eine ganz grandiose Idee. Zum Beispiel beim Sesam-Knusperhuhn oder eben wie hier bei der Sesampute auf Möhren-Spinat-Salat. Schmeckt auch mit Hühnchen super, wenn nicht sogar noch besser. Die Zubereitung ist simpel: Pute bzw. Huhn kleinschneiden, in Sojasoße und danach in Sesam wälzen und anschließend braten – fertig. In dem Salat sind neben frischem Blattspinat (da kanst Du natürlich auch jungen Babyspinat nehmen) und Möhren auch noch Frühlingszwiebeln und im Dressing Tahin für den Extra-Sesam-Kick. Wenn Du keinen Sesam magst, ist dieses Essen also wohl nichts für Dich, aber falls Du Sesam genauso gerne isst wie ich: Ran an die Pfanne und guten Appetit!…

Weiterlesen »

PrintFriendlyPinterestFacebookWhatsAppTwitterEmail

Besser geht Huhn nicht: Hähnchenschenkel mit Ketchup-Honig-Glasur

Hähnchenschenkel mit Ketchup-Honig-Glasur

Kennst Du das? Du bereitest ein neues Rezept zu, von dem Du denkst, dass es sicher lecker wird und dann ist es nicht nur lecker, sondern haut Dich förmlich um, weil es so absolut fabelhaft schmeckt? So ging es mir bei den Hähnchenschenkeln mit Ketchup-Honig-Glasur. Als ich die Glasur (die für zwei Personen immerhin DREI Knoblauchzehen enthält) angerührt und probiert habe, dachte ich, das Ganze würde viel zu scharf. Aber die fertigen Hähnchenschenkel mit der gebackenen Glasur waren einfach nur wahnsinnig lecker! Und dann gehen sie auch noch so unglaublich schnell! Fix die Zutaten anrühren, Schenkel in den Ofen und nach 30 Minuten steht das Essen auf dem Tisch. Dazu gab es Kartoffelsalat, aber Bratkartoffeln, Pommes, Wedges, Krautsalat oder einfach in Stück Faldenbrot passen bestimmt auch sehr gut zu diesem Essen. Oder Du lässt die Beilage weg und isst einfach mehr Hähnchenschenkel….

Weiterlesen »

PrintFriendlyPinterestFacebookWhatsAppTwitterEmail

Back to the roots: Coq au vin

Coq au vin - Hähnchenkeule

Das erste Essen, das ich nach Kochbuch-Rezept gekocht habe, war ja ein Coq au vin (eine Version mit Weißwein). Da ich schon lange mal wieder Lust darauf hatte, habe ich nun endlich mal wieder eins zubereitet. Auch, wenn es eigentlich gar kein „Coq“ („Hahn“) ist, sondern Huhn und auch kein ganzes, sondern „nur“ zwei Keulen und zwei Brüste. Immerhin ist der Wein – ein Burgunder – nach „Originalrezept“. Wobei es vermutlich mittlerweile so viele Coq-au-vin-Varianten gibt wie für Sauerbraten oder Spaghetti Bolognese… Wie auch immer – geschmeckt hat es uns jedenfalls, mit selbstgebackenem Baguette und den restlichen Wein gab es natürlich auch noch… Wenn Du dieses leckere Gericht auch einmal kochen möchtet – es ist wirklich einfach (und ich weiß, das sage ich immer); im Grunde musst Du nur die Hähnchenteile anbraten, mit Wein begießen und eine Stunde schmoren lassen. Gelingt ganz sicher! Wenn Du es doch nochmal genauer nachlesen möchtet, schau einfach in das Rezept….

Weiterlesen »

PrintFriendlyPinterestFacebookWhatsAppTwitterEmail