Oster-Nachklapp: Lammkeule mit Kartoffel-Lauch-Gemüse

Lammkeule mit Kartoffel-Lauch-Gemüse

Ich hoffe, Du hattest ein paar schöne Ostertage! Im Nachgang zu Ostern habe ich heute ein Rezept für Lammkeule für Dich, das Du aber natürlich auch super zu anderen Zeiten im Jahr zubereiten kannst. Das Fleisch wird dabei komplett im Ofen gegart und hat die Beilage − Kartoffel-Lauch-Gemüse − sowie eine passende Tomatensoße praktischerweise direkt mit dabei. Normalerweise bereite ich Lammkeule immer am liebsten mit Knochen zu, damit sie nicht zerfällt und zusätzlichen Geschmack bekommt. Leider ist in diesem Jahr aber bei meinem Metzger etwas schief gelaufen, so dass ich nur eine Keule ohne Knochen bekommen habe. Geschmeckt hat sie zum Glück trotzdem ganz hervorragend und zerfallen ist sie auch nicht, weil ich sie mit Küchengarn zusammengebunden habe….

Weiterlesen »

PrintFriendlyPinterestFacebookWhatsAppTwitterEmail

Kulinarische Überraschung: Bœuf Stroganoff

Bœuf Stroganoff

Bœuf Stroganoff hatte ich bis vor kurzem noch nie gegessen, wollte ich aber irgendwie immer mal ausprobieren. Da ja nun gerade eine gute Zeit für Rote Beete ist, dachte ich, das sei ein guter Zeitpunkt, mein Vorhaben in die Tat umzusetzen. Das habe ich dann auch getan und ich muss sagen, das Essen hat mich absolut umgehauen! Vorher dachte ich halt „Naja, so’n Fleischgericht eben, mal schnell gemacht, schmeckt bestimmt ganz gut…“ aber ich fand es SO dermaßen lecker, dass ich es umgehend zu einem weiteren Lieblingsessen ernannt habe! Nun gibt es für Bœuf Stroganoff vermutlich ungefähr so viele Rezepte wie für Rheinischen Sauerbraten, aber mein Rezept kann ich Dir auf jeden Fall empfehlen. …

Weiterlesen »

PrintFriendlyPinterestFacebookWhatsAppTwitterEmail

Für mehr Transparenz beim Essen: Reispapier-Wraps

Reispapier-Wraps

Klassische Wraps kennst Du ja sicher — hier kommt jetzt eine genauso schnelle, ebenfalls sehr leckere, aber leichtere Variante davon: Reispapier-Wraps. Das sind Reispapierröllchen, gefüllt mit Garnelen und Gemüse (rotem Eichblattsalat, Paprika, Tomaten, Avocado und Frühlingszwiebeln). Fisch, Fleisch oder komplett vegetarisch geht natürlich genauso gut — wie bei Tortilla-Wraps eben. Die Reispapierröllchen sind nur etwas kleiner, aber dafür eignen sie sich auch super als Finger Food und sehen ziemlich schick aus, wie ich finde. Und schmecken tun sie sowieso. Um das steife Reispapier (das es übrigens in jedem besser sortierten Supermarkt in der Asia-Abteilung zu kaufen gibt) zu rollen, musst Du es nur kurz in etwas lauwarmem Wasser einlegen (1-2 Minuten pro Blatt). Dann am besten auf einem feuchten Küchentuch ausbreiten, belegen, rollen und fertig. …

Weiterlesen »

PrintFriendlyPinterestFacebookWhatsAppTwitterEmail

Fußball-Snacks V: Schwarz-Rot-Gold-Spieße

Schwarz-Rot-Gold-Spieße in süß und herzhaft

Nachdem es ja bisher immer abwechselnd süßes und herzhaftes Schwarz-Rot-Essen gab, habe ich heute beides für Dich: Schwarz-Rot-Gold-Spieße in drei Varianten: einmal mit Auberginenröllchen, Salami und Paprika bestückt, einmal mit schwarzen Oliven, Tomaten und Käse. Und als süße Variante Spieße mit Brombeeren, Erdbeeren und Nektarine bzw. Mango (ich habe beide Versionen gemacht, auf dem Bild siehst Du Nektarine; geht natürlich auch mit Pfirsich)….

Weiterlesen »

PrintFriendlyPinterestFacebookWhatsAppTwitterEmail

Grüner Spargel, die Zweite: Rindfleisch-Spargel-Pfanne mit Mais

Rindfleisch-Spargel-Pfanne

Wie angekündigt habe ich ein weiteres Spargelrezept von Martha Stewart ausprobiert. Auch hier fand ich das Originalrezept nicht gerade klasse. Warum? Weil die Garzeiten zumindest nicht meiner Realität entsprachen und das Ganze mit Wasser statt Brühe wahrscheinlich eher fad geschmeckt hätte (wozu ich noch sagen möchte, dass ich Brühe ohne Geschmacksverstärker und ohne Hefe-Extrakt verwende, die wirklich nur ein bisschen mehr Pepp ins Essen bringt und nicht alles übertüncht). Das ist natürlich alles meine subjektive Meinung – Du kannst Dir gerne selbst ein Bild machen. Die Grundidee des Rezeptes fand ich dennoch sehr gut und da ich ja schon ahnte, dass ich besser hier und da besser etwas ändere, habe ich mit ein paar Abwandlungen trotz der mäßigen Vorlage ein leckeres Gericht zubereitet, das meinem Mann und mir sehr gut geschmeckt hat. Wenn Du meine Rindfleisch-Spargel-Pfanne mit Mais auch mal nachkochen möchtest, wünsche ich Dir dabei viel Spaß und natürlich guten Appetit!…

Weiterlesen »

PrintFriendlyPinterestFacebookWhatsAppTwitterEmail

Eierbaguettes für das Sonntagsfrühstück

Frühstücksbrötchen gefüllt mit Ei, Speck, Käse und Frühlingszwiebeln

Vor nicht allzu langer Zeit bin ich auf den wirklich tollen Blog Spoon Fork Bacon gestoßen. Und vor ebenfalls nicht allzu langer Zeit habe ich dort ein Rezept für „Baked Egg Boats“ gefunden. Dabei handelt es sich um Baguettebrötchen, die mit einer Mischung aus Eiern, Speck, Käse und Frühlingszwiebeln gefüllt und im Ofen gebacken werden. Das klang so gut, dass ich es auch mal ausprobieren musste und heraus kamen knusprige, leckere, würzige Eierbaguettes, die wie geschaffen sind für ein ausgiebiges Sonntags- oder Feiertagsfrühstück. Solltest Du also für morgen noch nichts geplant haben und das Standard-Frühstücksei mal gegen etwas anderes eintauschen wollen, sind die Eierbaguettes ja vielleicht eine gute Alternative. Erzähl mir doch, wie sie Dir geschmeckt haben!…

Weiterlesen »

PrintFriendlyPinterestFacebookWhatsAppTwitterEmail

Ein Klassiker mal anders: Mediterrane Rinderrouladen

Mediterrane Rinderroulade

Rouladen sind ja eigentlich eher ein Gericht für den Herbst oder Winter – klassisch mit Speck, Gurke und Senf gefüllt, in einer deftigen Soße und mit Kartoffeln oder Ähnlichem als Beilage. Nicht so jedoch die mediterrane Version ohne Gurke und Speck, dafür mit Parmaschinken, getrockneten Tomaten, Knoblauch, Parmesan und ein paar Kapern. Sicher ist auch diese Roulade nicht unbedingt ein Essen für den Hochsommer, aber ich finde, zum zaghaften Frühlingswetter passt sie ganz gut. Uns haben die Rouladen bei knappen 20 °C mit einem lauen Frühlingslüftchen am Abend jedenfalls gut geschmeckt. Dazu gab es dann auch keine Kartoffeln, sondern einen lecker-leichten Salat als Beilage, in dem ich auch direkt die restlichen getrockneten Tomaten verarbeiten konnte. Oliven passen übrigens sehr sehr gut zu den Rouladen, also bietet es sich an, auch Oliven in den Beilagensalat zu mischen (oder Du verwendest sie in der Füllung statt der Kapern). Kennst Du noch andere Rouladen-Rezepte, die nicht der Standard-Version entsprechen?…

Weiterlesen »

PrintFriendlyPinterestFacebookWhatsAppTwitterEmail

Allrounder Apfel: Schweinegulasch mit Äpfeln und Schalotten

Schweinegulasch mit Äpfeln und Schalotten

In dieser Woche hast Du vielleicht einen kleinen Überblick darüber bekommen, wie vielseitig einsetzbar Äpfel doch sind: Nach dem Kartoffelsalat mit Äpfeln, der Apfel-Birnen-Salat mit Joghurtsoße folgt heute ein weiteres herzhaftes Apfel-Gericht: Schweinegulasch mit Äpfeln und Schalotten. Ich mag Äpfel sehr gerne, bin aber trotzdem froh, dass sie nach dem für mich viel zu langen Winter bald durch Erdbeeren und andere leckere Obstsorten ersetzt, bzw. ergänzt werden. Darum war es das jetzt auch erst einmal mit den Apfel-Rezepten. Das Schweinegulasch mit Äpfeln kannst Du übrigens auch sehr gut mit Wild zubereiten, also am besten auch gleich für die nächste Wild-Saison vormerken. Als Beilage passt Brot (Baguette oder Ciabatta) ganz hervorragend, aber ich kann mir z. B. auch Spätzle gut mit dem Gulasch vorstellen….

Weiterlesen »

PrintFriendlyPinterestFacebookWhatsAppTwitterEmail

All inclusive: Kartoffelsalat mit Äpfeln und Würstchen

Kartoffelsalat mit Äpfeln und Würstchen

Nach dem Apfeldessert von gestern habe ich heute eine Hauptspeise mit Äpfeln für Dich: Kartoffelsalat mit Äpfeln und Würstchen. Meist wird Kartoffelsalat ja doch eher als Beilage gegessen, aber da in dieser Variante sogar schon Würstchen mit drin sind, habe ich ihn einfach mal zum Hauptgericht erklärt. Natürlich spricht aber auch nichts dagegen, die Würstchen separat zu reichen, sie durch Fleischwurst o. ä. zu ersetzen oder durch Sojawürstchen. Von Kartoffelsalat gibt es ja sowieso unendlich viele Varianten, zum Beispiel mit Ei oder ohne, mit Mayonnaise oder mit Essig-Öl-Dressing. Heute habe ich mich aber nun einmal für diesen Kartoffelsalat entschieden, der ebenfalls sehr gut schmeckt. Dort kommen Pellkartoffeln hinein, was bedeutet, dass ich ihn am liebsten über drei Tage zubereite: Am ersten Tag die Pellkartoffeln kochen, am zweiten Tag den Salat zubereiten — mit den Kartoffeln vom Vortag, die sich bis dahin schon ein bisschen „setzen“ konnten — und zu guter Letzt den Salat über Nacht durchziehen lassen, so dass ich ihn am dritten Tag essen kann. Wenn Du es eilig hast oder einfach spontaner bist, kannst Du den Salat aber natürlich auch in einem Tag machen — ein paar Stunden sollte er allerdings schon durchziehen….

Weiterlesen »

PrintFriendlyPinterestFacebookWhatsAppTwitterEmail

Ein bisschen Elsass: Baeckeoffe

Portion Baekeoffe

Beim Baeckeoffe handelt es sich um ein elsässisches Gericht, für das Rind-, Lamm- und/oder Schweinefleisch in Weißwein eingelegt und dann zusammen mit Gemüse (Lauch, und Kartoffeln, bei mir auch noch Möhren und Petersilienwurzel) im Ofen gegart wird. Im Prinzip ist es also ein Auflauf mit Fleisch. Laut Wikipedia hat das Gericht seinen Namen vom Backofen des örtlichen Bäckers, in dem früher dieses Gericht gegart wurde. Heute habe ich es zu Hause in meinem Ofen gegart. Den Schweinefuß, der eigentlich im Original mit reinkommt, habe ich auch weggelassen. Lecker geschmeckt hat es trotzdem. Und obwohl es relativ lange dauert (das Baeckeoffe muss 2 Stunden garen), ist der eigentliche Arbeitsaufwand recht überschaubar und sehr unkompliziert. Wenn Du jetzt Appetit bekommen hast und Dir auch ganz einfach ein Stückchen Elsass auf den Teller zaubern möchtest wünsche ich viel Spaß und guten Appetit!…

Weiterlesen »

PrintFriendlyPinterestFacebookWhatsAppTwitterEmail