Farbtupfer im Essen: Salat mit Schnittlauchblüten

Salat mit Thunfisch und Schnittlauchblüten

Also manchmal ist es doch wirklich wie verhext. Da hab‘ ich Topfsache neu aufgesetzt, will ganz viel veröffentlichen und was ist? Fuß kaputt. Zweimal. Erst links, dann rechts. Jetzt denkst Du: „Aber zum Tippen braucht man doch seine Füße nicht?!“ Stimmt. Bildbearbeitung am Schreibtisch war allerdings auch nicht so einfach, deswegen musstest Du nun leider ein wenig auf den frühlingshaften Salat mit Schnittlauchblüten warten. Schnittlauchblüten? Ja, richtig gelesen. Wie alle Kräuter blüht auch Schnittlauch irgendwann (meiner eben jetzt) und wie bei so vielen Pflanzen kann man diese Blüten essen. Sie haben einen pikant-zwiebeligen Geschmack, der perfekt zu Thunfisch passt, deswegen habe ich beides zusammen in einem leckeren Salat verarbeitet….

Weiterlesen »

PrintFriendlyPinterestFacebookWhatsAppTwitterEmail

Kulinarische Überraschung: Bœuf Stroganoff

Bœuf Stroganoff

Bœuf Stroganoff hatte ich bis vor kurzem noch nie gegessen, wollte ich aber irgendwie immer mal ausprobieren. Da ja nun gerade eine gute Zeit für Rote Beete ist, dachte ich, das sei ein guter Zeitpunkt, mein Vorhaben in die Tat umzusetzen. Das habe ich dann auch getan und ich muss sagen, das Essen hat mich absolut umgehauen! Vorher dachte ich halt „Naja, so’n Fleischgericht eben, mal schnell gemacht, schmeckt bestimmt ganz gut…“ aber ich fand es SO dermaßen lecker, dass ich es umgehend zu einem weiteren Lieblingsessen ernannt habe! Nun gibt es für Bœuf Stroganoff vermutlich ungefähr so viele Rezepte wie für Rheinischen Sauerbraten, aber mein Rezept kann ich Dir auf jeden Fall empfehlen. …

Weiterlesen »

PrintFriendlyPinterestFacebookWhatsAppTwitterEmail

Ahornsirup, Senf und Fisch, jawohl, das schmeckt! Glasierter Lachs mit Ananas

Glasierter Lachs mit Ananas

Weil heute Freitag ist, gibt es Fisch. Nagut, der Fisch ist mehr oder weniger zufällig, aber trotzdem ist das Rezept super: Glasierter Lachs mit Ananas. Die Glasur besteht aus Senf und Ahornsirup und auch wenn das jetzt vielleicht wahnsinnig profan klingt, kann ich nur sagen: Es ist EXTREM lecker! Manchmal ist es ja doch überraschend, wie wahnsinnig gut ganz simple Sachen schmecken können; beim glasierten Lachs ist es genauso. Ich war zumindest sehr positiv überrascht als ich das Ergebnis meines Kochens probiert habe. Und wie Du Dir vielleicht schon gedacht hast, ist die Zubereitung dieses Gerichts (das immerhin nur aus 4 Zutaten + Salz und Pfeffer besteht) auch absolut kein Hexenwerk. In diesem Sinne also viel Spaß beim Nachkochen und guten Appetit!…

Weiterlesen »

PrintFriendlyPinterestFacebookWhatsAppTwitterEmail

Kein bisschen künstlich: Sojalachs mit Ananasreis

Sojalachs mit Ananasreis

Nein, es handelt sich nicht um ein Lachs-Ersatzprodukt aus Soja oder etwas Ähnliches. Mir ist auch nicht bekannt, dass es so etwas gibt, aber wer weiß…? Bei dem Sojalachs mit Ananasreis geht es jedenfalls um Lachs in einer Marinade aus Sojasoße mit Ananasreis als Beilage. In die Marinade kommen außer der Soße noch etwas brauner Zucker, Öl und Wasser. Der Ananasreis zeichnet sich dadurch aus, dass er in Ananassaft gekocht und kurz vor Ende der Garzeit mit Anansstücken verfeinert wird. Gemeinsam bilden der Fisch und der Reis eine super Kombination, die durch die Sojasoße natürlich einen leicht asiatischen, zumindest aber einen exotischen Touch erhält. Wenn Du das Essen – oder einen seiner Bestandteile – nachkochen möchtest, wünsche ich guten Appetit!…

Weiterlesen »

PrintFriendlyPinterestFacebookWhatsAppTwitterEmail

Flexibel und wandelbar: Hähnchenpfanne mit Gemüse

Hähnchenpfanne mit Gemüse

Leicht, ganz schnell gemacht, sommerlich, mit leckeren Zucchini und Kirschtomaten: Die Hähnchenpfanne mit Gemüse beinhaltet darüber hinaus noch ein paar schwarze Oliven, Frühlingszwiebeln, etwas Knoblauch und vor allem: Zitronenschale. Die wird mit dem Fleisch angebraten, was dem Essen noch zusätzlichen Pfiff verleiht. Dazu kannst Du zum Beispiel Reis essen oder einfach etwas Brot. Oder Du lässt die Beilage weg – die Hühnerpfanne schmeckt auch so sehr gut. Variieren kannst Du das Rezept zum Beispiel mit noch mehr Oliven, indem Du die Frühlingszwiebeln nicht in Ringe, sondern in längere Stücke schneidest oder indem Du Petersilie statt Basilikum verwendest. Wieder einmal kannst Du deiner Phantasie also freien Lauf lassen. Pute statt Hähnchen geht bestimmt auch. Falls Du noch mehr Vorschläge hast: Immer her damit! Ansonsten wünsche ich Dir viel Spaß beim Nachkochen und guten Appetit!…

Weiterlesen »

PrintFriendlyPinterestFacebookWhatsAppTwitterEmail

Mediterrane Leichtigkeit: Zucchini-Paprika-Salat mit Parmesan und Salbei

Lauwarmer Zucchini-Paprika-Salat

Also ich mag ja Salat in allen Farben, Formen und Variationen – Blattsalat, Nudelsalat, Heringssalat, Kartoffelsalat oder eben Gemüsesalat. Letzteres siehst Du oben: Zucchini-Paprika-Salat mit Parmesan und Salbei. Eine rote Zwiebel befindet sich ebenfalls in dem Essen, außerdem gutes Olivenöl und ein wenig Aceto balsamico. So einfach kann schnelles, leckeres Essen sein. Basilikum statt Salbei geht übrigens bestimmt auch gut. Das würde ich dann allerdings höchstens ganz kurz mitbraten; am besten einfach nur einrühren, kurz bevor der Aceto balsamico in die Pfanne kommt. Wie Du unter dem Rezept lesen kannst, musst Du diesen Salat übrigens keineswegs lauwarm essen; wir haben ihn auch am nächsten Tag noch kalt gegessen und mit einem Schuss frischen Olivenöls schmeckt er dann genauso gut (wenn nicht noch besser) wie frisch aus der Pfanne….

Weiterlesen »

PrintFriendlyPinterestFacebookWhatsAppTwitterEmail

Asiatisch-leicht: Sesamhuhn mit Gurke

Sesamhuhn mit Gurke

Das sieht nicht nur lecker aus, das IST auch richtig lecker! Und vor allem ist es bei dem Wetter richtig schön erfrischend als Mittag- oder Abendessen. Was Du oben siehst, ist gekochtes, dann abgekühltes Hähnchenbrustfilet auf einem asiatischen Gurkensalat mit Szechuanpfeffer und obendrauf herrlich intensive Sesamsoße. Letztere wird mit Sesamöl, Sesam und ein bisschen Zucker hergestellt. Die Sesamsamen werden vorher geröstet, was ihren Geschmack noch zusätzlich intensiviert. Dazu braucht es dann auch gar keine weiteren Beilagen, aber wenn Du unbedingt darauf bestehst, passt Reis sehr gut, würde ich sagen. Ich wünsche auf jeden Fall guten Appetit und viel Spaß beim Kochen und Essen!…

Weiterlesen »

PrintFriendlyPinterestFacebookWhatsAppTwitterEmail

Für mehr Transparenz beim Essen: Reispapier-Wraps

Reispapier-Wraps

Klassische Wraps kennst Du ja sicher — hier kommt jetzt eine genauso schnelle, ebenfalls sehr leckere, aber leichtere Variante davon: Reispapier-Wraps. Das sind Reispapierröllchen, gefüllt mit Garnelen und Gemüse (rotem Eichblattsalat, Paprika, Tomaten, Avocado und Frühlingszwiebeln). Fisch, Fleisch oder komplett vegetarisch geht natürlich genauso gut — wie bei Tortilla-Wraps eben. Die Reispapierröllchen sind nur etwas kleiner, aber dafür eignen sie sich auch super als Finger Food und sehen ziemlich schick aus, wie ich finde. Und schmecken tun sie sowieso. Um das steife Reispapier (das es übrigens in jedem besser sortierten Supermarkt in der Asia-Abteilung zu kaufen gibt) zu rollen, musst Du es nur kurz in etwas lauwarmem Wasser einlegen (1-2 Minuten pro Blatt). Dann am besten auf einem feuchten Küchentuch ausbreiten, belegen, rollen und fertig. …

Weiterlesen »

PrintFriendlyPinterestFacebookWhatsAppTwitterEmail

Pute exotisch: Putencurry mit Ananas und Kirschtomaten

Putencurry

Nach dem eher klassischen Paprikagulasch von gestern habe ich heute ein etwas exotischeres Rezept mit Pute für Dich: Putencurry mit Ananas und Kirschtomaten. Zusätzlich sind unter anderem noch Kokosmilch, Ananassaft, Ingwer und etwas Fischsoße (ja, die passt super da rein!) enthalten. Geht ganz fix und schmeckt wunderbar lecker-leicht. Pur oder mit ein bisschen Reis ist das ein schnelles Abendessen. Das fertige Curry kannst Du mit frischen Korianderblättern garnieren oder – wenn Du die genauso wenig magst wie ich – mit etwas Frühlingszwiebeln. Die geben dem Ganzen noch etwas zusätzlichen Pepp und außerdem Farbe (das Auge isst ja bekanntlich mit). Ich habe das Curry übrigens mit frischer Ananas zubereitet, aber die aus der Dose geht prinzipiell auch (am besten ungezuckerte kaufen)….

Weiterlesen »

PrintFriendlyPinterestFacebookWhatsAppTwitterEmail

Süß! Einfach nur süß! Cookies & Cream Bites

Cookies & Cream Bites

Ich wurde gebeten, mal wieder ein Rezept für Cupcakes zu bloggen. Da ich aber aktuell keine gebacken habe, gibt es stattdessen etwas anderes Süßes für Dich: Cookies & Cream Bites, bestehend aus Oreo-Keksen und Marshmallows. Und nein, die Teile sind nicht so groß, wie sie vielleicht aussehen, denn die Oreos auf dem Foto sind Mini-Oreos, die einen Durchmesser von ungefähr 2 cm haben. Ein Happen ist also ungefähr 5 x 5 cm groß, aber natürlich steht es Dir frei, die Größe zu variieren. Nachdem Du die Mischung angerührt hastt und sie erkaltet ist (was wirklich sehr sehr schnell geht), schneidest Du sie in Stücke; Rechtecke, Quadrate, Dreiecke, Herzen, Kleeblätter – mal wieder sind Deiner Phantasie keine Grenzen gesetzt. Insgesamt ein Rezept, für das es wirklich keine Ausrede gibt (außer Du magst keine Oreos und/oder keine Marshmallows): Nach 10 Minuten kannst Du die Bites schneiden und essen. Falls Du nicht alles auf einmal isst: In einer Tupperdose halten sich die Teile ganz gut noch ein paar Tage….

Weiterlesen »

PrintFriendlyPinterestFacebookWhatsAppTwitterEmail