Ungewöhnlich aber gut: Spaghetti mit Lachs-Tomatensoße

Spaghetti mit Lachs-Tomaten-Soße

Meistens wird für die Kombi Fisch + Nudeln ja eher eine helle, evtl. Weißwein basierte Soße verwendet. Ich habe heute trotzdem mal Spaghetti mit Lachs-Tomatensoße gekocht und das Ergebnis hat mich nicht enttäuscht. Die Kombination schmeckt toll, besonders weil der Lachs geschmacksintensiv genug ist, um den aromatischen Tomaten etwas entgegen zu setzen. Die Soße lässt sich ganz fix zubereiten, während die Spaghetti (oder auch anderen Nudeln, falls die Dir lieber sind) kochen. Ein einfaches, schnelles Feierabend-Essen also, das durch den Knoblauch und die Crème fraîche noch den richtigen Pfiff erhält. Zwiebel kannst Du natürlich auch noch mit dazutun (zusammen mit dem Knoblauch), aber da ich die nicht zur Hand hatte war, gab es die Soße eben so. Sonst sind Zwiebeln ja mehr oder weniger Standard in Tomatensoßen, aber sie mal wegzulassen war für mich auch mal eine angenehme Abwechslung.

Rezept für Spaghetti mit Lachs-Tomatensoße

Für 2 Personen:

  • 170 g Spaghetti (alle anderen Nudeln gehen natürlich auch)
  • 100 g Räucherlachs
  • 1 kl. Dose gestückelte Tomaten (400 g)
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 EL Olivenöl
  • 1 guter TL Crème fraîche
  • Salz, Pfeffer, gehacktes Basilikum
  1. Nudelwasser schonmal aufsetzen. Lachs in grobe Streifen schneiden, Knoblauchzehe schälen und in ganz kleine Würfelchen schneiden.
  2. Knoblauch in Olivenöl andünsten, dann die Tomatenstücke zugeben. Verrühren, aufkochen und dann mit Deckel bei mittlerer Hitze ca. 10 Minuten köcheln lassen. Parallel die Nudeln garen.
  3. Die Crème fraîche in die Soße rühren, mit Salz, Peffer und Basilikum würzen (dran denken, dass der Lachs auch nochmal ein bisschen salzig ist) und dann den Lachs einrühren und nur kurz miterhitzen.
  4. Soße mit den Nudeln servieren.
PrintFriendlyPinterestFacebookWhatsAppTwitterEmail

Comments

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>