Schlagwort-Archive: Schokoladenkuchen

Schoko-Erdnussbutter-Cupcakes

Für 10 Cupcakes:

  • 75 g Zartbitterschokolade (+ etwas als Deko)
  • 1 EL Back-Kakao
  • 215 g weiche Butter
  • 75 g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 2 Eier
  • 250 g Mehl
  • ½ Päckchen Backpulver
  • 100 ml Milch oder Buttermilch
  • 10 Mini-Reese’s Peanut Butter Cups (optional)
  • 160 g Puderzucker
  • 225 g Frischkäse
  • 4 EL Erdnussbutter (ohne Stücke)
  1. Backofen auf 180 °C Ober-Unterhitze vorheizen.
  2. Schokolade feinreiben und mit Kakaopulver mischen.
  3. 100 g Butter, Zucker und Salz schaumig schlagen. Eier nacheinander einrühren.
  4. Mehl, Schoko-Mischung und Backpulver mischen. Abwechselnd mit der Milch zur Butter-Zucker-Masse geben.
  5. Teig auf 10 Muffinförmchen verteilen und 30 Minuten auf mittlerer Schiene backen. Nach ca. 7 Minuten, wenn die Cupcakes gerade festwerden, das Blech nochmal kurz aus dem Ofen holen und in jeden Cupcake einen Mini-Peanut Butter Cup drücken (so, dass der Peanut Butter Cup mittig im Cupcake ist).
  6. Fertige Cupcakes auf Kuchengittern abkühlen lassen.
  7. Für das Frosting 215 g Butter mit Puderzucker schaumig schlagen. Frischkäse zugeben, aber nur so lange weiterrühren, bis alles gerade miteinander vermischt ist. Erdnussbutter einrühren und das Frosting mit einem Spritzbeutel auf den Cupcakes verteilen.
  8. Nach Belieben mit Zartbitterschokolade garnieren (einfach mit einem Sparschäler Flöckchen von der Schokolade abreiben und auf das Frosting streuen).
Share
Veröffentlicht unter Kleinigkeiten, Rezepte, SÜSSES | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , | 1 Kommentar

Rocky-Road-Schokokuchen

Für 1 Auflaufform (ca. 20 x 23 cm):

  • 275 g Butter + Butter für die Form
  • 150 g brauner Zucker
  • 2 Eier
  • 140 g Mehl
  • ½ TL Backpulver
  • 50 g Kakaopulver
  • 1 EL Melasse
  • 2 EL Agavendicksaft
  • 300 g Zartbitterschokolade
  • 3 EL Zuckersirup
  • 1-2 Hand voll Marshmallows
  • 160 g Erdnuss-m&ms (oder andere Erdnuss-Schoko-Linsen)
  • 40 g Salzbrezeln
  • 85 g Kekse (z.B. Vollkorn-Butterkekse, Digestive Biscuits oder Graham Cracker)
  1. Backofen auf 180 °C Ober-Unterhitze vorheizen. Backform fetten und mit Backpapier auslegen (Ränder dabei auch abdecken).
  2. 175 g Butter schmelzen und dann 5 Minuten abkühlen lassen.
  3. Währenddessen Mehl mit Backpulver mischen. Zucker, Melasse, Agavendicksaft und Eier in einer Schüssel verrühren. Mehl, Kakaopulver und Butter zugeben, alles zu einem zähflüssigen Teig verrühren.
  4. Teig in die Form füllen und ca. 35 Minuten auf mittlerer Schiene backen. Stäbchenprobe machen. Wenn der Kuchen fertig ist, aus dem Ofen holen und in der Form abkühlen lassen.
  5. Schokolade grob zerkleinern und mit der übrigen Butter und dem Zuckersirup schmelzen. 15 Minuten abkühlen lassen.
  6. Währenddessen Marshmallows halbieren, Salzbrezeln und Kekse grob zerkleinern. Zusammen mit den m&ms mit der Schokolade verrühren und die Masse auf dem abgekühlten Kuchen verstreichen.
  7. Kuchen in den Kühlschrank stellen, bis die Rocky-Road-Masse erkaltet und festgeworden ist (dauert ca. 4 Stunden). Dann den Kuchen aus der Form nehmen, das Backpapier entfernen und den Kuchen in viereckige Stücke schneiden.
Share
Veröffentlicht unter Kuchen, Rezepte, SÜSSES | Verschlagwortet mit , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Schokoladentorte

Für 1 Torte (20 cm Durchmesser):

  • 375 ml Sahne
  • 200 g weißer Zucker
  • 300 g Zartbitter-Schokolade
  • 255 g Butter
  • 500 g brauner Zucker
  • 450 g Mehl
  • 80 g Kakaopulver
  • 1,5 TL Salz
  • 2,5 TL Natron
  • 2,5 TL Backpulver
  • 3 Eier
  • 375 ml Milch
  • 125 ml Likör (z.B. Schokoladenlikör, Dooley’s oder auch Bailey’s)
  • 250 ml nicht zu starker Kaffee
  • 1 Tafel Zartbitter-Schokolade für die Garnierung
  • Butter und Mehl für die Form
  1. Für das Frosting zunächst 220 g der Schokolade hacken, 150 g Butter in Stücke schneiden. Sahne mit weißem Zucker aufkochen und bei niedriger Hitze für ca. 6 Minuten köcheln lassen.
  2. Topf vom Herd nehmen, Schokolade  und Butter einrühren und auflösen. Die Masse abkühlen lassen und dann im Kühlschrank lagern.
  3. Für den Kuchen den Ofen auf 180 °C Umluft (200 °C Ober-Unterhitze) vorheizen. Eine große Schüssel wiegen und das Gewicht notieren. Dann in dieser Schüssel braunen Zucker, Mehl, Kakopulver, Backpulver, Natron und Salz mischen.
  4. Übrige 80 g Zartbitterschokolade mit 105 g Butter schmelzen. Eier und Milch einrühren und alles gut vermengen. Die flüssige Masse zur Mehl-Mischung geben und alles mit dem Handrührgerät bei geringer Geschwindigkeit einrühren, bis sich die Zutaten gut miteinander verbunden haben. Dann Likör und Kaffee einrühren.
  5. Wer drei 20-cm-Springformen hat, kann diese nun fetten, mehlen und zu gleichen Teilen mit Teig bestücken. Wer, wie ich, nur eine Form hat, wiegt die volle Schüssel, zieht das Gewicht der leeren Schüssel ab und teilt das Ergebnis durch drei. In meinem Fall war das Ergebnis 723, also habe ich drei Böden mit je 723 g Teig gebacken: Die Form jeweils buttern, mehlen und den Teig darin auf mittlerer Schiene für ca. 40 Minuten backen. Alle drei Böden komplett auskühlen lassen.
  6. Um die Torte zusammenzusetzen, die Böden zunächst flach drücken, so dass keine größeren Unebenheiten mehr darauf sind. Dann den ersten Boden mit der Unterseite nach unten auf eine Kuchenplatte legen. Etwas Frosting darauf verteilen und den zweiten Boden mit der Unterseite nach oben darauflegen. Wieder etwas Frosting daraufgeben und den dritten Teigboden, ebenfalls mit der Unterseite nach oben darauflegen. Das übrige Frosting mit dem Handrührgerät aufschlagen und den Kuchen damit einstreichen.
  7. Den Kuchen nach Belieben dekorieren. Ich habe dafür mit dem Käsehobel Stücke von der Zartbitter-Schokolade abgehobelt, so dass schöne, dünne Schokoflocken entstanden sind. Aber da sind der Fantasie sicher kaum Grenzen gesetzt. Damit beim Garnieren der Teller nicht vollgekleckert wird, könnt ihr übrigens kleine Stücke Backpapier unter den Kuchen legen, die ihr nach dem Garnieren nur noch rausziehen braucht.
Share
Veröffentlicht unter Kuchen, Rezepte, SÜSSES | Verschlagwortet mit , , , , , , , | 1 Kommentar

Schokoladenkuchen mit Pinienkernen

Für 12 Stücke Kuchen:

  • 250 g Butter
  • 200 g Zartbitterschokolade
  • 6 Eier
  • 1 Bio-Zitrone
  • 120 g Zucker
  • 50 g Pinienkerne
  • 2 EL Speisestärke
  • etwas Mehl und Butter für die Form, Puderzucker und Kakaopulver zum Bestäuben
  1. Backofen auf 180 °C Ober-Unterhitze vorheizen.
  2. Butter und Schokolade würfeln und in einem Topf/in der Mikrowelle vorsichtig schmelzen lassen, so dass eine homogene, dünnflüssige Masse entsteht.
  3. Zitronenschale komplett abreiben und die Zitrone auspressen.
  4. Eier trennen und das Eiweiß mit 1 EL Zitronensaft steif schlagen (den restlichen Zitronensaft für etwas anderes verwenden; entweder für ein anderes Essen oder für heiße Zitrone bzw. als erfrischenden Spritzer im kalten Mineralwasser – je nach Jahreszeit). Steif geschlagenes Eiweiß kalt stellen.
  5. Eigelbe in einer anderen Schüssel mit dem Zucker und der Zitronenschale schaumig-cremig schlagen. Nach und nach die Schokoladen-Buttermasse einrühren, dann die Pinienkerne unterrühren.
  6. Eischnee auf die Schokomasse stürzen, Speisestärke darüber sieben. Mit dem Schneebesen locker unter die Schokomasse heben.
  7. Eine runde Kuchenform fetten und mit Mehl bestäuben (Silikonformen brauchen nur bestäubt zu werden; hier braucht es keine Butter). Den Teig in die Form füllen und auf der mittleren Schiene ca. 50 Minuten backen. In der Form abkühlen lassen, den Kuchen später auf dem Kuchenteller nach Wunsch mit Puderzucker und Kakaopulver verzieren.
Share
Veröffentlicht unter Kuchen, Rezepte, SÜSSES | Verschlagwortet mit , , , , | 1 Kommentar