Scharfes Huhn mit Sherry: Sherry-Hühnchenstücke

Sherryhuhn

Heute wird es schaaarrrrrf! Das Sherryhuhn wird in Würfeln in einem Sud aus Knoblauch, Frühlingszwiebel, Chili, etwas Honig und eben Sherry zubereitet. Ein bisschen Zimt ist auch noch mit drin und Petersilie oben drauf. Schmeckt gut als leichtes Abendessen mit Brot, als Tapas oder auf Salat. Geht auch ganz fix und schmeckt nicht so abgedreht, wie es mit dem Zimt vielleicht klingen mag. Außerdem sind Chili und Honig ja eine sehr leckere Kombi. Wenn Du das Sherryhuhn nachkochst, solltest Du allerdings aufpassen: Es ist ja nicht nur Chili drin, sondern auch noch Knoblauch und Pfeffer, die ebenfalls Schärfe spenden. Je nachdem bietet es sich also an, etwas weniger Chili zu verwenden als sonst, damit es am Ende nicht zu scharf wird. Ich habe das Essen jetzt zum zweiten Mal gemacht und werde beim nächsten Mal wohl zu noch weniger Chili greifen. Aber Schärfe ist ja eine sehr individuelle Geschichte; isst Du denn gerne richtig scharf oder magst Du es auch mal etwas milder?

Rezept für Sherryhuhn

Ergibt 2-3 Tapas-Portionen:

  • 250 g Hähnchenbrustfilet
  • 3 Knoblauchzehen
  • 1 Frühlingszwiebel
  • ¼ rote Chilischote, gewaschen, ohne Kerne (nach Geschmack auch mehr und/oder mit Kernen – dann wird’s schärfer)
  • 2 EL Olivenöl
  • 100 ml halbtrockener/trockener Sherry
  • 1 Msp. Honig
  • 1 Prise Zimt
  • etwas Petersilie
  • Salz, Pfeffer
  1. Hähnchenbrustfilets waschen, trockentupfen und in ca. 2 cm große Würfel schneiden. Knoblauch schälen und in dünne Scheiben schneiden. Frühlingszwiebel waschen, putzen und in Ringe schneiden. Chilischote in feine Streifen schneiden.
  2. Öl in einer Pfanne erhitzen. Fleisch, Knoblauch, Frühlingszwiebel und Chili hineingeben und alles andünsten. Sherry angießen, alles mit Salz, Pfeffer, Honig und Zimt würzen und bei mittlerer Hitze ohne Deckel in knapp 10 Minuten garen (der Sherry sollte dann fast verdampft sein).
  3. Alles noch einmal abschmecken und mit Petersilie bestreut servieren.
PrintFriendlyPinterestFacebookWhatsAppTwitterEmail

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>