Die perfekte Schokoladentorte

Schokoladentorte

Nach dem leckeren Weihnachtskuchen berkommst Du heute noch ein Rezept für eine Schokoladentorte von mir. Das Rezept wollte ich schön länger veröffentlichen, bin aber bisher noch nicht dazu gekommen. Dieses Schmuckstück habe ich meinem Mann zum Geburtstag gebacken und was soll ich sagen – die Torte ist bei allen, die etwas davon abbekommen haben, sehr gut angekommen. Das Original-Rezept stammt von dieser Webseite. Ich habe allerdings einen Teil des Kaffees durch Schokoladenlikör ersetzt, was dem Kuchen am Ende eine ganz besonders feine Note gegeben hat. Ohne Likör wäre die Torte glaube ich zu langweilig geworden, bzw. hätte zumindest nicht gehalten, was ihr Äußeres verspricht. Denn um einen Schokoladenkuchen zu backen, brauche ich ja nicht unbedingt drei Böden und eine mehr oder weniger aufwändige Verzierung. So sieht die Torte super aus und schmeckt auch so. Schön schokoladig und dank des Likörs hat sie eben auch das gewisse Etwas. Wenn Du Deine Lieben oder Dich selbst auch mal mit dieser grandiosen Torte verwöhnen möchtest, hast Du hiermit das nötige Rezept dafür.

Schokoladentorte von innen

Rezept für Schokoladentorte

Ergibt 1 Torte (20 cm Durchmesser, Höhe ca. 21 cm):

  • 375 ml Sahne
  • 200 g weißer Zucker
  • 300 g Zartbitter-Schokolade
  • 255 g Butter
  • 500 g brauner Zucker
  • 450 g Mehl
  • 80 g Kakaopulver
  • 1,5 TL Salz
  • 2,5 TL Natron
  • 2,5 TL Backpulver
  • 3 Eier
  • 375 ml Milch
  • 125 ml Likör (z.B. Schokoladenlikör, Dooley’s oder auch Bailey’s)
  • 250 ml nicht zu starker Kaffee
  • 1 Tafel Zartbitter-Schokolade für die Garnierung
  • Butter und Mehl für die Form
  1. Für das Frosting zunächst 220 g der Schokolade hacken, 150 g Butter in Stücke schneiden. Sahne mit weißem Zucker aufkochen und bei niedriger Hitze für ca. 6 Minuten köcheln lassen.
  2. Topf vom Herd nehmen, Schokolade  und Butter einrühren und auflösen. Die Masse abkühlen lassen und dann im Kühlschrank lagern.
  3. Für den Kuchen den Ofen auf 180 °C Umluft (200 °C Ober-Unterhitze) vorheizen. Eine große Schüssel wiegen und das Gewicht notieren. Dann in dieser Schüssel braunen Zucker, Mehl, Kakopulver, Backpulver, Natron und Salz mischen.
  4. Übrige 80 g Zartbitterschokolade mit 105 g Butter schmelzen. Eier und Milch einrühren und alles gut vermengen. Die flüssige Masse zur Mehl-Mischung geben und alles mit dem Handrührgerät bei geringer Geschwindigkeit einrühren, bis sich die Zutaten gut miteinander verbunden haben. Dann Likör und Kaffee einrühren.
  5. Wenn Du drei 20-cm-Springformen hast, kannst Du diese nun fetten, mehlen und zu gleichen Teilen mit Teig bestücken. Wenn Du, wie ich, nur eine Form hast, wiegst die volle Schüssel, zieht das Gewicht der leeren Schüssel ab und teilt das Ergebnis durch drei. In meinem Fall war das Ergebnis 723, also habe ich drei Böden mit je 723 g Teig gebacken: Die Form jeweils buttern, mehlen und den Teig darin auf mittlerer Schiene für ca. 40 Minuten backen. Alle drei Böden komplett auskühlen lassen.
  6. Um die Torte zusammenzusetzen, die Böden zunächst flach drücken, so dass keine größeren Unebenheiten mehr darauf sind. Dann den ersten Boden mit der Unterseite nach unten auf eine Kuchenplatte legen. Etwas Frosting darauf verteilen und den zweiten Boden mit der Unterseite nach oben darauflegen. Wieder etwas Frosting daraufgeben und den dritten Teigboden, ebenfalls mit der Unterseite nach oben darauflegen. Das übrige Frosting mit dem Handrührgerät aufschlagen und den Kuchen damit einstreichen.
  7. Den Kuchen nach Belieben dekorieren. Ich habe dafür mit dem Käsehobel Stücke von der Zartbitter-Schokolade abgehobelt, so dass schöne, dünne Schokoflocken entstanden sind. Aber da sind der Fantasie sicher kaum Grenzen gesetzt. Damit beim Garnieren der Teller nicht vollgekleckert wird, kannst Du übrigens kleine Stücke Backpapier unter den Kuchen legen, die Du nach dem Garnieren nur noch herausziehen brauchst.
PrintFriendlyPinterestFacebookWhatsAppTwitterEmail

Comments

  1. Regina sagt

    Hi Marian,
    it’s nice to see that you visit my blog. If you’d like to try any of the recipes, I’d be more than happy to send you a translation (in english or dutch).

  2. sagt

    Waw! This looks delicious and impressive!
    Thank you for having my link on my page… I wish I knew more German so I could understand everything ! :-)
    Many greetings,
    marian

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>