Wie ich Frieden mit dem Rhabarber schloss: Rhabarber-Orangen-Muffins mit Frischkäse

 Rhabarber-Orangen-Muffins

Ich weiß nicht genau warum, aber bisher hatte ich immer eine Abneigung gegen Rhabarber. Vielleicht gab es da ein frühkindliches Trauma oder so, jedenfalls habe ich Rhabarber bisher immer mit bitter, sauer, mag-ich-nicht verbunden. Nun ist es aber ja so, dass sich Geschmack durchaus wandeln kann und ich mag heute viele Sachen gerne, die ich als Kind nicht ausstehen konnte (z. B. Oliven). Als ich also neulich in die glückliche Lage kam, Rhabarberkompott probieren zu können, habe ich diese Gelegenheit genutzt und erfreut festgestellt, dass Rhabarber gar nicht so schlimm schmeckt, wie ich dachte – im Gegenteil: Das Kompott war sehr lecker, also habe ich beschlossen, selber auch mal etwas mit Rhabarber zu machen: Herausgekommen sind Rhabarber-Orangen-Muffins mit Frischkäse, die angenehm nach Zitrus und ein ganz kleines bisschen sauer, gleichzeitig aber auch schön süß schmecken und herrlich saftig geworden sind. Mein Mann war ebenfalls begeistert – und der hatte vorher ein ähnliches Verhältnis zu Rhabarber wie ich. Und so steht wieder ein neues Lebensmittel auf meinem Speiseplan. Mal sehen, was ich damit noch so alles anstelle…

Rezept für Rhabarber-Orangen-Muffins mit Frischkäse

Ergibt 6 Muffins:

  • 25 g zerlassene Butter
  • 25 g Frischkäse
  • 65 g Zucker
  • 2 TL Vanillezucker
  • 1 Ei
  • 125 g Mehl
  • 30 ml Milch
  • 1-2 TL Puderzucker
  • 200 g Rhabarber
  • 1 Prise Salz
  • 1 TL Backpulver
  • abgeriebene Schale von 1 Orange
  • 2 EL Orangensaft
  1. Rhabarber putzen, schälen und in Scheiben schneiden. Wasser in einem Topf zum Kochen bringen und den Rhabarber darin für ca. ½-1 Minute bissfest garen. Rhabarber abschütten, gut abtropfen und abkühlen lassen.
  2. Backofen auf 180 °C Umluft vorheizen.
  3. Butter mit Zucker, Vanillezucker und Salz in eine Schüssel geben und alles miteinander verrühren. Ei mit Frischkäse und Orangensaft verquirlen und in die Butter-Zucker-Mischung einrühren. Milch zugeben und ebenfalls unterrühren.
  4. Mehl mit Backpulver mischen, über die Zuckermasse sieben und alles zu einem glatten Teig verrühren. Rhabarber vorsichtig unterheben.
  5. Teig auf 6 Muffinförmchen verteilen. Muffins im Ofen auf mittlerer Schiene ca. 25-30 Minuten backen. Nach dem Backen kurz abkühlen lassen und noch warm mit Puderzucker bestäuben. Auf einem Kuchengitter komplett auskühlen lassen.
PrintFriendlyPinterestFacebookWhatsAppTwitterEmail

Comments

  1. Regina sagt

    Ach wie schön! Ich wusste gar nicht, dass Du auch keinen Rhabarber mochtest. Naja, es freut mich, wenn ich das nun geändert habe.

  2. Anne sagt

    Tja nun ist mein Trauma (seit einem halben Jahrhundert), dank Deines Muffins auch geheilt. Sehr, sehr lecker!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>