Ein (Kuchen-)Stück Rheinland: Prummetaat

Pflaumenkuchen

Da es ja gerade überall wieder leckere Zwetschgen aus der Region zu kaufen gibt, musste ich einfach einen rheinischen Pflaumenkuchen backen, der bei uns in Köln auch als „Prummetaat“ bekannt ist. Nun gibt es da vermutlich ähnlich viele Rezeptvariationen wie beim „originalen“ rheinischen Sauerbraten – Prummetaat mit Hefeteig, mit Rührteig, mit oder ohne Zucker, mit oder ohne Streusel usw. Auf jeden Fall gehören für mich auf die kölsche Prummetaat keine Streusel und auch kein Hagelzucker. Was den Teig angeht, basiert meine Version auf einem ganz simplen Rührteig und gehört daher in die Kategorie „einfach, aber sehr gut“. Sehr gut fanden den Kuchen übrigens auch meine Freunde, Verwandten und Kollegen, die alle ein Stück abbekommen haben. Vielleicht möchtest Du ja auch mal eine Rheinische Prumetaat backen? Oder bevorzugst Du Zwetschgen/Pflaumen auf andere Art?

Rezept für Prummetaat (Rheinischer Pflaumenkuchen)

Ergibt 1 Blech Kuchen (16 Stücke):

  • 200 ml Milch
  • 200 g Mehl
  • 5 EL Zucker
  • 3 EL zerlassene Butter
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 Ei
  • 10 g Backpulver
  • 1 kg Zwetschgen
  1. Backofen auf 200 °C Ober-Unterhitze vorheizen. Backblech mit Backpapier auslegen.
  2. Zwetschgen waschen, entsteinen und vierteln.
  3. Die übrigen Zutaten in einer Schüssel verrühren. Teig auf dem Backblech verstreichen.
  4. Zwetschgen gleichmäßig auf dem Teig verteilen und für 35-40 Minuten auf mittlerer Schiene backen.
  5. Zum Servieren in Stücke schneiden.
PrintFriendlyPinterestFacebookWhatsAppTwitterEmail

Comments

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>