Ein königlicher Kuchen: Prinzregententorte, aka Layer Cake

Prinzregententorte

Etwas Süßes hatten wir ja schon länger nicht mehr, also kommt heute mal wieder eine geballte Ladung Zucker. Die Prinzregententorte, im englischsprachigen Raum auch als „Layer cake“ bekannt, besteht aus vielen Schichten (engl. „Layer“), zwischen denen sich leckere, meist schokoladenhaltige Creme versteckt. Das kann ganz einfach Nutella sein, eine Mischung mit Alkohol oder – wie in diesem Fall – eine Buttercreme mit Schokoladenpudding. Ich habe dieses Mal Instant-Pudding verwendet, aber Dir ist es natürlich selbst überlassen, ob Du zu einem Fertigprodukt greifst, zu Instant-Pulver oder ob Du den Pudding ganz klassisch selbst aus Milch, Stärke, Schokolade und Eigelb herstellst. Für die einzelnen Lagen habe ich einen Teig aus Butter, Zucker, Eiern, Mehl, Stärke und Backpulver angerührt und daraus insgesamt 6 Böden im Ofen gebacken. Eine andere Variante ist es, einfach normale Crêpes in der Pfanne zuzubereiten und diese übereinander zu stapeln. In jedem Fall ist die Torte einigermaßen zeitaufwändig, was sich allerdings lohnt, wie ich finde. Denn allein der Anblick gibt schon ein recht hübsches Bild abgibt, vom Geschmack mal ganz zu schweigen…

Rezept für Prinzregententorte (Layer Cake)

Ergibt 1 kl. Torte (20 cm Durchmesser):

  • 2 Eier
  • 1 Prise Salz
  • 1 Spritzer Zitronensaft
  • 60 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 75 g Mehl
  • 25 g Speisestärke
  • 1 Messerspitze Backpulver
  • 175 g weiche Butter + Butter für die Form
  • 65 g Puderzucker
  • 300 g Schokoladenpudding
  • 100 g Zartbitterkuvertüre
  • 20 g Kokosfett
  1. Backofen auf 170 °C Ober-Unterhitze vorheizen. Springformboden (nur den Boden) mit Butter bepinseln.
  2. Eier trennen. Eiweiße steif schlagen. Kurz bevor sie steif sind, Salz und Zitronensaft einrieseln lassen. Eischnee kalt stellen.
  3. 100 g Butter mit Zucker und Vanillezucker cremig rühren. Eigelbe nacheinander zugeben. Mehl mit Speisestärke und Backpulver mischen und unter die Ei-Masse rühren. Zum Schluss Eischnee vorsichtig unterheben.
  4. 1-2 EL Teig auf dem Springformboden verstreichen. Im Ofen auf mittlerer Schiene ca. 7 Minuten backen, bis der Teig durch, aber nicht zu braun ist. Mit dem Pfannenwender ablösen und auf einem Kuchengitter abkühlen lassen. Springformboden abspülen und trocknen, aber nicht erneut einfetten. Nach und nach weitere Böden backen, bis der Teig aufgebraucht ist (insgesamt werden es ca. 6 Böden).
  5. Während die Böden abkühlen, die übrige Butter mit dem Puderzucker schaumig rühren. den Schokopudding nach und nach zugeben.
  6. Die Tortenböden (bis auf den obersten) mit der Schoko-Buttercreme bestreichen und übereinander stapeln.
  7. Kuvertüre mit Kokosfett vorsichtig schmelzen lassen und als Glasur über dem Kuchen verteilen. Im Kühlschrank festwerden lassen.

Tipp: Wenn noch Buttercreme (und Kuvertüre) übrig ist: Die Creme mit Backkakao und gemahlenen Mandeln mischen, ca. 45-60 Minuten in den Gefrierschrank geben, anschließend Pralinen daraus rollen und diese mit der übrigen Glasur überziehen. Als Deko auf den Kuchen setzen oder so essen.

PrintFriendlyPinterestFacebookWhatsAppTwitterEmail

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>