Für mehr Transparenz beim Essen: Reispapier-Wraps

Reispapier-Wraps

Klassische Wraps kennst Du ja sicher — hier kommt jetzt eine genauso schnelle, ebenfalls sehr leckere, aber leichtere Variante davon: Reispapier-Wraps. Das sind Reispapierröllchen, gefüllt mit Garnelen und Gemüse (rotem Eichblattsalat, Paprika, Tomaten, Avocado und Frühlingszwiebeln). Fisch, Fleisch oder komplett vegetarisch geht natürlich genauso gut — wie bei Tortilla-Wraps eben. Die Reispapierröllchen sind nur etwas kleiner, aber dafür eignen sie sich auch super als Finger Food und sehen ziemlich schick aus, wie ich finde. Und schmecken tun sie sowieso. Um das steife Reispapier (das es übrigens in jedem besser sortierten Supermarkt in der Asia-Abteilung zu kaufen gibt) zu rollen, musst Du es nur kurz in etwas lauwarmem Wasser einlegen (1-2 Minuten pro Blatt). Dann am besten auf einem feuchten Küchentuch ausbreiten, belegen, rollen und fertig. …

Weiterlesen »

PrintFriendlyPinterestFacebookWhatsAppTwitterEmail

Möhrensuppe mit fern östlichem Touch

Möhrensuppe

Nach langer Zeit endlich mal wieder ein Rezept aus unserem Hochzeitskochbuch: Möhrensuppe mit Kokosmilch und Ingwer – ein Rezept von der lieben Nicola. Ein bisschen geändert habe ich es, aber die wesentlichen Bestandteile sind gleich geblieben. Leckere Möhren gibt es ja gerade sowieso überall zu kaufen und der Ingwer tut bei der aktuellen Erkältungswelle (die zumindest in meinem Umfeld grassiert) auch ganz gut. Die Kombi mit Kokosmilch finde ich ohnehin immer sehr lecker, also war die Suppe das perfekte Rezept. Vielen Dank an Nicola und viel Spaß beim Nachkochen!…

Weiterlesen »

PrintFriendlyPinterestFacebookWhatsAppTwitterEmail

Kuchen mal in herzhaft: Speckkuchen

Speckkuchen

Wer sagt, dass Kuchen immer süß sein muss? Naja, ok, klassischer Kuchen ist natürlich süß, aber der Speckkuchen ist ja auch kein klassischer Kuchen, sondern vielmehr eine Art Brot. Und das lässt sich ganz hervorragend als Vorspeise essen, als Snack zwischendurch oder auch als Beilage, z. B. zu Gerichten mit Sauerkraut. Dazu ein Glas Federweißer und dann passt das Ganze optimal zum jetzt wohl doch endgültig herbstlichen Wetter. Und falls Du keinen Kümmel magst, kannst Du ihn auch einfach weglassen. Ich finde jedoch, richtig dosiert gibt er dem Ganzen das gewisse Etwas….

Weiterlesen »

PrintFriendlyPinterestFacebookWhatsAppTwitterEmail

Einfach köstlich: Auberginen-Ziegenkäse-Tartelettes

Auberginen-Ziegenkäse-Tartelette

Heute gab es zur Abwechslung mal wieder etwas mit Ziegenkäse. Mein Mann wittert mittlerweile schon eine Verschwörung, weil er eigentlich kein besonders großer Ziegenkäse-Fan ist, ich aber trotzdem irgendwie häufig etwas mit dieser – meiner Meinung nach sehr leckeren – Zutat zubereite. Glücklicherweise schmecken ihm die Gerichte mit Ziegenkäse in aller Regel trotzdem. So wie die Auberginen-Ziegenkäse-Tartelettes, die wir heute gegessen haben. Inspiriert wurde ich dazu durch die Tarte von Grain de sel und wie ich bereits schrieb, war die Mischung aus Auberginen, Kirschtomaten, Ziegenkäse und Oliven, die mithilfe von Eiern und Crème fraîche in Tarteletteform gebracht wurde, sehr sehr lecker. Dazu habe ich einen Salat gemacht, dessen Dressing ebenfalls Tomaten, Aubergine, Oliven und Basilikum enthielt. Kann ich als Beilage empfehlen, aber Dir fallen da bestimmt auch noch andere Sachen ein….

Weiterlesen »

PrintFriendlyPinterestFacebookWhatsAppTwitterEmail

Knusprig auf die Schnelle: Flatbreads mit Thymian, Honig und Meersalz

Flatbreads

Fleißig war ich heute in der Küche, immerhin habe ich drei Gänge zubereitet. Naja, SO fleißig war das eigentlich auch wieder nicht, denn wirklich arbeitsintensiv war keiner der drei Gänge. Als Vorspeise gab es jedenfalls Flatbreads mit Thymian, Honig und Meersalz, die ich neulich in meinem New Yorker Lieblings-Kochblog smitten kitchen entdeckt habe. Flatbreads eignen sich auch als Beilage zu Salat oder z. B. zu einer Suppe, lassen sich auf vielfältigste Weise belegen und sind wirklich sehr schnell und einfach zuzubereiten….

Weiterlesen »

PrintFriendlyPinterestFacebookWhatsAppTwitterEmail

Vichyssoise oder: Kartoffel-Lauch-Suppe

Vichyssoise

Eine fabelhafte Suppe – im Winter wärmend, im Sommer erfrischend. Du kannst diese Kartoffel-Lauch-Suppe nämlich heiß essen oder Kühlschrank-kalt. Kalt nennen die Franzosen sie dann Vichyssoise, sonst bleibt alles gleich. Und passend zu dem ursprünglich französischen Rezept kannst Du dann beispielsweise ein Baguette dazu backen – uns hat das in der Kombination jedenfalls sehr gut geschmeckt….

Weiterlesen »

PrintFriendlyPinterestFacebookWhatsAppTwitterEmail

Geschichtete Vorspeise: Tomaten-Verrines

Tomaten-Verrine

„Verrine“ ist das französische Wort für „Glas“, „Gläschen“ oder „im Glas“. In diesem Fall gab es Tomaten-Verrines, also Estragon-Kirschtomaten und zwei unterschiedliche Frühlingszwiebel-Cremes im Glas: einmal mit dem grünen Teil der Frühlingszwiebeln und einmal mit dem Weißen. Dazu noch ein bisschen Fleur de Sel, gutes Olivenöl und fertig ist die leckere Vorspeise oder auch der Snack. Appetit bekommen? Dann probier’s doch auch mal aus!…

Weiterlesen »

PrintFriendlyPinterestFacebookWhatsAppTwitterEmail