Ein bisschen Sommer, ein bisschen Frankreich: Lammhaxen mit Tomaten und Oliven

Lammhaxen mit Tomaten und Oliven

Ich bin ja durchaus eine Freundin der französischen Küche und da darf es auch gerne mal ein wenig aufwendiger und ausgefallener sein. Also gab es nun bei uns Lammhaxen mit Tomaten und Oliven. „Ausgefallen“ ist allerdings doch auch sehr stark Definitionssache, denn eigentlich sind Lammhaxen ja ein sehr bodenständiges Gericht. In meinem Umfeld kommen sie selbst zubereitet aber doch eher selten auf den Tisch, daher kann ich sie von meiner Warte aus schon als ausgefallen beschreiben. Was das Aufwendige betrifft, sei gesagt: Ja, dieses Essen nimmt ein wenig Zeit in Anspruch, aber nein: kompliziert ist es nicht. Ich behaupte mal, eigentlich kannst Du hier nicht so viel falsch machen. Im Grunde musst Du nur die Haxen kurz anbraten, dann alle übrigen Zutaten in einen Topf bzw. Bräter geben und die Haxen anschließend schmoren lassen – das war’s wirklich schon.

Das Einzige, was Schwierigkeiten bereiten könnte ist, an die Lammhaxen zu kommen, aber wenn Du sie beim Metzger (oder an der Supermarkt-Fleischtheke Deines Vertrauens) vorbestellst, bist Du auch hier auf der sicheren Seite. Lohnenswert ist es auf jeden Fall, denn geschmeckt haben die Lammhaxen extrem gut. Hinzu kommt, dass dieses Gericht für den verhältnismäßig geringen Schwierigkeitsgrad doch rein optisch schon Einiges hermacht und sich somit optimal zum Eindruck schinden eignet. Dann besorgst oder backst Du noch ein knuspriges Baguette dazu und schon ist das Frankreich-Feeling perfekt.

Lammhaxe mit Tomaten und Oliven

Rezept für Lammhaxen mit Tomaten und Oliven

Ergibt 2 Portionen:

  • 2 Lammhaxen (in etwa gleich groß)
  • abgeriebene Schale von ¼ Zitrone
  • 5 Knoblauchzehen
  • 1 TL körniger Senf
  • ½ TL Honig
  • 3-4 Stängel Rosmarin
  • 300 g Tomaten
  • 3 EL Olivenöl
  • 150 ml Weißwein
  • 50 g schwarze Oliven
  • Salz, Pfeffer
  1. Backofen auf 150 °C Ober-Unterhitze vorheizen.
  2. Lammhaxen waschen und trockentupfen. Knoblauch schälen und eine der Zehen mit der Knoblauchpresse zerdrücken. Gepressten Knoblauch mit Zitronenschale, Senf und Honig zu einer Paste anrühren. Lammhaxen salzen, pfeffern und mit der Paste einstreichen.
  3. Rosmarin waschen und trockenschütteln. Tomaten waschen, entstielen und grob würfeln.
  4. Olivenöl in einem Bräter erhitzen. Lammhaxen darin bei starker Hitze von allen Seiten anbraten, bis die Poren sich geschlossen haben (das erkennst Dum gut daran, dass es nicht mehr so stark zischt und spritzt, wenn das Fleisch mit dem heißen Öl in Berührung kommt). Lammhaxen dann wieder aus dem Bräter nehmen.
  5. Bratensatz mit dem Weißwein ablöschen und kurz loskochen. Tomaten, übrige ganze Knoblauchzehen und Oliven einrühren, alles salzen und pfeffern. Rosmarin in den Topf geben, Lammhaxen darauflegen.
  6. Deckel auf den Bräter legen (alternativ mit Alufolie abdecken) und die Haxen im Ofen auf mittlerer Schiene garen, bis sie schön zart sind. Pro 100 g Haxen dauert das ca. 30 Minuten (hier: 2 Haxen à ca. 320 g = 1,5 Stunden). Die Haxen sind fertig, wenn sich das Fleisch mit einem Löffel vom Knochen lösen lässt.
PrintFriendlyPinterestFacebookWhatsAppTwitterEmail

Comments

  1. Regina sagt

    Danke für die Komplimente! Micha, das denke ich bei dem was Du postest allerdings auch sehr häufig und beneide Dich regelmäßig um Deine Einkaufsmöglichkeiten.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>