Herbstlich-deftig: Gefüllte Paprika

Gefüllte Paprika

Der Herbst ist da, aber noch ist Paprikazeit. Und da es auf dem Ökomarkt sehr schön geformte grüne Paprika gab, bot es sich an, gefüllte Paprikaschoten zu machen. Normalerweise ist mir das Aussehen der Schoten ja nicht wichtig, aber für die gefüllten Paprika sollten die Schoten schon so geformt sein, dass die ganze Füllung reinpasst und dass sie außerdem nicht umfallen, wenn sie zum Schmoren in den Topf gesetzt werden. So gab es also gestern bei uns mit Hackfleisch und Reis gefüllte Paprika in einer leichten, leckeren Tomatensoße und dazu noch ein paar Kartoffeln. Dieses Gericht ist schon etwas zeitintensiver, aber auch nur wegen des 45-minütigen Schmorens. Die Vorbereitung geht auch hier ganz fix und während die Paprika garen, kannst Du Dich ja anderen Sachen widmen. Zum Beispiel dem Nachtisch…

Rezept für gefüllte Paprika

Ergibt 2 Portionen:

  • 50 g Reis
  • ½ Bund Petersilie
  • 1 kl. Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 kl. Dose geschälte Tomaten (400 g)
  • 170 g gemischtes Hackfleisch
  • 1 Ei (Größe M)
  • ½ EL Senf
  • 1 TL getrockneter Oregano
  • 2 gleichgroße grüne Paprikaschoten
  • 1 EL Olivenöl
  • Salz, Pfeffer, Cayennepfeffer
  1. Reis in Salzwasser kochen und abkühlen lassen. Petersilie waschen, trockenschütteln und feinhacken. Zwiebeln und Knoblauch ebenfalls feinhacken. Paprikaschoten waschen und oben einen „Deckel“ abschneiden. Weiße Häute entfernen und Kerne ausspülen.
  2. Die Hälfte der Zwiebel und des Knoblauchs in einem Topf im Olivenöl andünsten. Tomaten mit Saft dazugießen und im Topf zerkleinern. Salzen, pfeffern und zugedeckt bei schwacher Hitze köcheln lassen.
  3. Hackfleisch mit übrigen Zwiebeln, Knoblauch, Petersilie, Ei, Senf und Reis verkneten. Mit Salz, Pfeffer, Oregano und Cayennepfeffer würzen.
  4. Hackfleischmasse in die Paprikaschoten füllen und die Deckel wieder auf die Schoten setzen. Gefüllte Schoten in die Tomatensoße setzen und zugedeckt bei mittlerer Hitze für 45 Minuten schmoren.
PrintFriendlyPinterestFacebookWhatsAppTwitterEmail

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>