Tarte flambée: Flammkuchen mit Zwiebeln und Speck

Ein Stück Flammkuchen mit Zwiebeln und Speck

Wenn Du in Köln Flammkuchen essen gehen möchtest, bist Du mit dem Belgischen Hof bestens beraten. Nun wollte ich aber auchmal Flammkuchen selbst machen und freue mich sehr, sagen zu können, dass er mir, bzw. uns, genauso gut geschmeckt hat, wie im Belgischen Hof. Natürlich war er ein bisschen anders (was vermutlich daran liegt, dass ich weder einen Steinofen, noch einen Pizzastein habe und daher mit meinem ganz normalen Backblech backen musste), aber lecker war er auf jeden Fall. Ganz klassisch, mit Zwiebeln und Speck, aber demnächst werde ich sicher auch noch andere Varianten ausprobieren. Im Prinzip kannst Du ja Vieles auf einen Flammkuchen legen — ähnlich wie bei Pizza. Für den Anfang sollte es bei uns nun aber die klassische Version sein, die wie gesagt zu unserer Freude gut gelungen ist.

Zu diesem elsässischen Essen gab es dann noch einen Cidre aus der Normandie und zum Nachtisch u. a. einen Brie de Meaux, so dass wir insgesamt ein bunt durcheinandergewürfeltes französisches Essen hatten. Ob ein echter Franzose das auch gutgeheißen hätte, weiß ich zwar nicht, aber das war uns in diesem Fall egal. Ein Tipp noch, falls Du das Rezept auch mal ausprobierst: Der Flammkuchen, der dabei heraus kommt, ist zwar nicht riesig, aber dank der Crème fraîche ganz schon mächtig. Ein Blech voll reicht bei großem Hunger also locker für zwei Personen und wenn es auch noch eine Vorspeise und/oder ein Dessert gibt, werden davon sicher auch vier Leute satt.

Flammkuchen mit Zwiebeln und Speck

Rezept für Flammkuchen mit Zwiebeln und Speck

Ergibt 1 Flammkuchen (reicht für 2-4 Personen):

  • 10 g frische Hefe
  • 245 g Mehl + 2 TL
  • ¼ TL Zucker
  • 2 Zwiebeln
  • 100 g durchwachsener Räucherspeck
  • 200 g Crème fraîche
  • 1 EL Öl
  • Salz, Pfeffer
  1. Hefe zerkrümeln und in 175 ml lauwarmem Wasser auflösen. 1 TL Mehl und den Zucker zugeben, alles gut verrühren und zugedeckt 1 Stunde gehen lassen.
  2. Nach der Stunde die 245 g Mehl mit einer kräftigen Prise Salz vermischen und zum Hefewasser geben. Alles zu einem glatten Teig verkneten und erneut abgedeckt 1 Stunde gehen lassen.
  3. In der Zeit schonmal die Zwiebeln schälen und feinwürfeln. Schwarte vom Speck abschneiden und den Speck ebenfalls würfeln oder in feine Streifen schneiden.
  4. Crème fraîche mit dem Öl und dem zweiten TL Mehl glattrühren. Zwiebel- und Speckstücke untermischen und alles gut mit Salz und Pfeffer würzen.
  5. Backofen auf 210 °C Umluft (230 °C Ober-Unterhitze) vorheizen. Ein Stück Backpapier auf die Größe des Backblechs zuschneiden. Wenn der Teig gegangen ist, noch einmal kurz durchkneten und dann ganz dünn auf dem Backpapier ausrollen.
  6. Backpapier mit dem Teig auf das Backblech legen, Crème-fraîche-Mischung auf dem Teig verstreichen und den Flammkuchen für ca. 20 Minuten auf mittlerer Schiene backen bis er schön knusprig ist.
PrintFriendlyPinterestFacebookWhatsAppTwitterEmail

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>