Hol Dir Italien in Deinen Ofen – mit selbstgemachtem Ciabatta

Ciabatta

Ich weiß nicht, wie es Dir geht, aber ich koche gerade im Sommer auch gerne mal italienische Gerichte. Dazu passt dann oft Ciabatta gut als Beilage. Jetzt habe ich zum ersten mal selbst Ciabatta gebacken und was soll ich sagen? Es ist toll geworden! Geschmacklich war es kein riesiger Unterschied zu dem Aufback-Ciabatta, das wir sonst haben, aber das wird daran gelegen haben, dass ich ja auch da auf die Zutatenliste schaue und die sich im Wesentlichen nicht von der für meine selbstgebackene Version unterscheidet. Dennoch fanden wir das frische Ciabatta doch etwas fluffiger als das Vorgebackene und wenn wir mal ehrlich sind, schmeckt selbstgemacht doch immer besser als fertig, einfach, weil auch noch so viel Liebe drin steckt… Was denkst Du denn? Magst Du Ciabatta lieber frisch und selbstgemacht oder genügt Dir die fertige Version zum Aufbacken?

Rezept für Ciabatta

Ergibt 1 Brot:

  • 350 ml heißes Wasser
  • 6 g frische Hefe
  • ca. 500 g Weizenmehl
  • 3 EL Olivenöl
  • 1 Prise Zucker
  • 1-2 TL Salz
  1. Die Hefe zerbröseln und mit dem Zucker bestreuen. Das warme Wasser dazugießen und Hefe mit Zucker darin auflösen.
  2. 400 g Mehl mit 1 TL Salz vermengen und feinsieben. Die Hälfte dieser Mischung zum Hefewasser geben und gut unterrühren.
  3. Das Olivenöl ebenfalls einrühren, alles mit einem Tuch abdecken und über Nacht an einem warmen Ort gehen lassen.
  4. Am nächsten Tag die andere Hälfte der Mehl-Salz-Mischung zur Hefe-Mischung geben und alles für etwa 15 Minuten kneten (mit den Knethaken des Handrührgeräts oder mit den Händen). Es sollte ein homogener, elastischer Teig entstehen, der sich komplett vom Rand der Schüssel löst. Ist das nicht der Fall, nach und nach noch weiteres Mehl (und je nach Mehlmenge auch noch etwas Salz) dazusieben und weiterkneten.
  5. Den fertigen Hefeteig zu einer Kugel formen, in die Schüssel legen und abgedeckt erneut einige Stunden gehen lassen. Mindestens doppelt so groß sollte der Teig werden.
  6. Den fertigen Teig noch einmal vorsichtig durchkneten (so, dass nicht zu viel Luft entweicht) und zu einem länglichen Strang formen. Diesen Strang auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen, abdecken und noch einmal 30 Minuten gehen lassen.
  7. Nach dieser Zeit den Teigstrang umdrehen, mit Mehl bestäuben und erneut abgedeckt 30 Minuten gehen lassen.
  8. Währenddessen schon einmal den Backofen bei Ober-Unter-Hitze auf höchste Stufe vorheizen. Eine Fettpfanne oder ein zweites Backblech auf den Boden des Backofens legen und eine Tasse Wasser bereitstellen.
  9. Wenn der Teig fertig gegangen ist, das Backblech auf mittlerer Stufe in den heißen Ofen schieben. Das Wasser auf das untere Backblech oder die Fettpfanne schütten und schnell die Backofentür schließen. 5 Minuten backen, dann auf 180 °C runterstellen und ca. 20 Minuten weiterbacken.
  10. Das Ciabatta ist fertig, wenn es goldbraun ist und hohl klingt, wenn Du mit dem Fingerknöchel auf die Unterseite klopfst.
PrintFriendlyPinterestFacebookWhatsAppTwitterEmail

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>