Nicht nur für reiche Menschen. Millionaires’ Shortbread

Millionair's Shortbread

Klingt ja schon recht dekadent und ich weiß auch gar nicht, warum das „Millionaires’ Shortbread“ (auch bekannt als „Millionair’s Shortbread“ oder „Caramel Shortbread“) diesen Namen trägt. Vermutlich wegen der goldenen Farbe des Karamells, aber eigentlich ist das ja auch nebensächlich. Die Hauptsache ist, es schmeckt gut und das tut es auf jeden Fall! Und so teuer wie der Name vermuten lässt, ist es gar nicht – höchstens kostbar. Und zeitintensiv. Denn ein bisschen dauert es schon, bis aus Kondensmilch, Butter und Zucker Karamell wird und die einzelnen Schichten müssen zwischendurch im Kühlschrank fest werden. Aber dennoch: Der Aufwand lohnt sich, denn am Ende hast Du leckere Vierecke (oder Riegel, Kreise, Herzen oder was Du sonst daraus machen möchtest), die aus Shortbread-Boden, Karamellfüllung und Schokoladenguss bestehen. Also quasi wie Twix, aber eben selbstgemacht und wie ich finde auch geschmacklich viel intensiver. Ich wünsche Dir viel Spaß bei der Zubereitung und vor allem beim Genießen hinterher!…

Weiterlesen »

PrintFriendlyPinterestFacebookWhatsAppTwitterEmail

Besser als Fast Food: Knusperhuhn aus dem Ofen

Knusperhuhn aus dem Ofen

Hähnchenbrustfilet in kleine Stücke geschnitten, mit knuspriger Panade ummantelt und im Ofen gebacken. Also ein bisschen wie Chicken Nuggets, aber eben viiiiiiiel besser als die Fast-Food-Version. Klingt gut? Fand ich auch. Ich habe das Gericht „Knusperhuhn“ getauft und finde, das trifft es am besten. Dazu hatten wir Salat und Cocktailsoße (angerührt aus Mayonnaise und Ketchup), aber der Klassiker Pommes Frites passt natürlich auch super. Die Idee, dieses Rezept auszuprobieren kam mir übrigens, als mein Mann in der Tiefkühltheke im Supermarkt etwas Ähnliches entdeckt hat („Chicken Bites“ nannte sich das). Da die Zutatenliste jedoch nicht gerade meinen Wünschen entsprach, dachte ich, ich mache sowas einfach selbst und das hat ja dann auch ganz wunderbar funktioniert. Also halt ruhig auch bei den Fast-Food- und TK-Sachen die Augen offen — da finden sich tolle Inspirationen!…

Weiterlesen »

PrintFriendlyPinterestFacebookWhatsAppTwitterEmail

Kein bisschen künstlich: Sojalachs mit Ananasreis

Sojalachs mit Ananasreis

Nein, es handelt sich nicht um ein Lachs-Ersatzprodukt aus Soja oder etwas Ähnliches. Mir ist auch nicht bekannt, dass es so etwas gibt, aber wer weiß…? Bei dem Sojalachs mit Ananasreis geht es jedenfalls um Lachs in einer Marinade aus Sojasoße mit Ananasreis als Beilage. In die Marinade kommen außer der Soße noch etwas brauner Zucker, Öl und Wasser. Der Ananasreis zeichnet sich dadurch aus, dass er in Ananassaft gekocht und kurz vor Ende der Garzeit mit Anansstücken verfeinert wird. Gemeinsam bilden der Fisch und der Reis eine super Kombination, die durch die Sojasoße natürlich einen leicht asiatischen, zumindest aber einen exotischen Touch erhält. Wenn Du das Essen – oder einen seiner Bestandteile – nachkochen möchtest, wünsche ich guten Appetit!…

Weiterlesen »

PrintFriendlyPinterestFacebookWhatsAppTwitterEmail

Ein königlicher Kuchen: Prinzregententorte, aka Layer Cake

Prinzregententorte

Etwas Süßes hatten wir ja schon länger nicht mehr, also kommt heute mal wieder eine geballte Ladung Zucker. Die Prinzregententorte, im englischsprachigen Raum auch als „Layer cake“ bekannt, besteht aus vielen Schichten (engl. „Layer“), zwischen denen sich leckere, meist schokoladenhaltige Creme versteckt. Das kann ganz einfach Nutella sein, eine Mischung mit Alkohol oder – wie in diesem Fall – eine Buttercreme mit Schokoladenpudding. Ich habe dieses Mal Instant-Pudding verwendet, aber Dir ist es natürlich selbst überlassen, ob Du zu einem Fertigprodukt greifst, zu Instant-Pulver oder ob Du den Pudding ganz klassisch selbst aus Milch, Stärke, Schokolade und Eigelb herstellst. …

Weiterlesen »

PrintFriendlyPinterestFacebookWhatsAppTwitterEmail

Barcelona Teil 1: La Boqueria

Mercat de la Boqueria

Ich war für ein paar Tage in Spanien, genauer gesagt in Katalonien und dort in Barcelona. Eine wirklich schöne Stadt, das Wetter war auch super und natürlich musste ich dort auch essen. Dafür eignet sich Barcelona gut – insbesondere dank seiner Märkte. Einer davon ist der Mercat de la Boqueria, der sehr viele Touristen, aber auch einige Einheimische anzieht. Ich habe ein paar Eindrücke für Dich gesammelt und ich denke, dass einige schöne Aufnahmen herausgekommen sind. Im Folgenden kannst Du also einfach die Bilder auf Dich wirken lassen. Morgen gibt es dann noch ein paar Barcelona-Food-Highlights….

Weiterlesen »

PrintFriendlyPinterestFacebookWhatsAppTwitterEmail

Flexibel und wandelbar: Hähnchenpfanne mit Gemüse

Hähnchenpfanne mit Gemüse

Leicht, ganz schnell gemacht, sommerlich, mit leckeren Zucchini und Kirschtomaten: Die Hähnchenpfanne mit Gemüse beinhaltet darüber hinaus noch ein paar schwarze Oliven, Frühlingszwiebeln, etwas Knoblauch und vor allem: Zitronenschale. Die wird mit dem Fleisch angebraten, was dem Essen noch zusätzlichen Pfiff verleiht. Dazu kannst Du zum Beispiel Reis essen oder einfach etwas Brot. Oder Du lässt die Beilage weg – die Hühnerpfanne schmeckt auch so sehr gut. Variieren kannst Du das Rezept zum Beispiel mit noch mehr Oliven, indem Du die Frühlingszwiebeln nicht in Ringe, sondern in längere Stücke schneidest oder indem Du Petersilie statt Basilikum verwendest. Wieder einmal kannst Du deiner Phantasie also freien Lauf lassen. Pute statt Hähnchen geht bestimmt auch. Falls Du noch mehr Vorschläge hast: Immer her damit! Ansonsten wünsche ich Dir viel Spaß beim Nachkochen und guten Appetit!…

Weiterlesen »

PrintFriendlyPinterestFacebookWhatsAppTwitterEmail