Beerenmuffins: Mit frischen Beeren

Beerenmuffins

Da wir leider keinen Garten und auch keinen Wald o. ä. in Reichweite haben, in dem wir Beeren selber pflücken könnten, müssen wir sie kaufen. Wie das so mit gekauften Beeren ist, bekommt man sie meist nur in fertig abgepackten Portionen, was bedeutet, dass ich nach der Beerentarte noch Beeren übrig hatte. Einen Großteil der überzähligen Johannisbeeren habe ich zur späteren Verwendung eingefroren, aber einen Teil habe ich zusammen mit den restlichen Blau- und Erdbeeren zu Muffins verarbeitet. Natürlich kann man die Beeren auch einfach pur oder zum Beispiel mit Vanilleeis essen, aber das Rezept für die leckeren Muffins wollte ich Dir trotzdem nicht vorenthalten.

Rezept für Beerenmuffins

Ergibt 8 Muffins:

  • 1 Ei
  • 60 g weiche Butter
  • 60 ml Milch
  • 160 g Mehl
  • 1½ TL Backpulver
  • 60 g Zucker
  • 75 g weiße Schokolade
  • 1 EL Magerquark
  • eine Prise Salz
  • 300 g gemischte Beeren
  • Puderzucker zum Bestäuben
  1. Backofen auf 180 °C Umluft vorheizen.
  2. Beeren putzen und waschen.
  3. Ei und weiche Butter schaumig schlagen, Milch und Quark einrühren. Mehl, Backpulver, Zucker und Salz mischen und unter die Eier-Mischung rühren.
  4. Schokolade schmelzen und ebenfalls in den Teig rühren, dann die Beeren vorsichtig unterheben.
  5. Den Teig in Muffinförmchen füllen und für ca. 25 Minuten auf mittlerer Schiene backen.
  6. Nach dem Backen die Muffins in der Form komplett auskühlen lassen, herausnehmen und nach Wunsch Puderzucker darüber sieben.
PrintFriendlyPinterestFacebookWhatsAppTwitterEmail

Comments

  1. sagt

    Das mit den Beeren sehe ich genauso. Den Quark-Tipp hab’ ich mal irgendwo im Zusammenhang mit einem Guglhupf-Rezept gelesen, aber ich dachte, in Muffins funktioniert das bestimmt auch…

  2. sagt

    Der Quark klingt voll lecker darin, und zuviele Beeren können es doch nie sein! Das nächste Mal schau ich dann glaub auch, dass meine Reste etwas größer ausfallen… 😉

    Liebe Grüße, und freut mich, dass es euch auch geschmeckt hat,
    Ina

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>