Reissalat mit Mais und Thunfisch

Reissalat mit Mais und Thunfisch

Simpel, schnell und lecker: Der Reissalat mit Mais und Thunfisch. Zusammen mit der Mayonnaise recht gehaltvoll, aber das kann Kartoffel- oder Nudelsalat ja auch sein. Tomaten oder Paprika machen das Ganze noch ein bisschen knackiger. Ich finde, der Salat passt zu jeder Jahreszeit, auch wenn die meisten Menschen im Winter ja eher warme Gerichte bevorzugen. Wenn Du allerdings den Reis nicht komplett abkühlen lässt, kannst du den Salat ja zumindest lauwarm essen. Aber Vorsicht: Wenn der Reis beim Vermengen der Zutaten noch zu heiß ist, wird die Mayonnaise flüssig und das ist dann nicht mehr so appetitlich….

Weiterlesen »

PrintFriendlyPinterestFacebookWhatsAppTwitterEmail

Gemüsesoße – super zu Fleisch, Huhn oder Fisch

Gemüsesoße

In diesem Topf schmurgelt die Gemüsesoße noch schön vor sich hin. Eigentlich hat sie mehr von einem Ratatouille als von einer Soße – zumindest wenn man sie hinterher nicht glattpüriert und das habe ich nicht getan, weil ich Gemüsestücke mag. Die Soße besteht im Grunde aus eingekochtem Gemüse (Aubergine, Tomate, Zucchini und Paprika), zu dem sich außerdem Zwiebel, Knoblauch, Rosmarin, etwas Olivenöl und Sahne gesellt haben. Das Ergebnis passt dann gut zu Lamm, Rind oder Huhn (auch gegrillt), aber auch zu Fisch oder Soja-Schnitzel. Wenn Du diese leckere Sommersoße auch mal ausprobieren möchtest, wünsche ich Dir guten Appetit!…

Weiterlesen »

PrintFriendlyPinterestFacebookWhatsAppTwitterEmail

Echte schwäbische Käsespätzle

Käsespätzle

Dass ich gerne koche, wissen natürlich auch meine Freunde. Deswegen haben sie mir zur Hochzeit u. a. ein selbstgemachtes Kochbuch geschenkt, zu dem jeder ein Rezept beigesteuert hat. Eines dieser Rezepte ist das für original Käsespätzle bzw. „Käs-spätzla“ von meinen lieben Verwandten aus dem bayerischen Schwabenland. Diese leckere Deilkatesse habe ich einem Besuch dort gegessen und fand sie grandios lecker, weil sie natürlich schon etwas ganz Anderes sind als die Supermarkt-Fertigspätzle, die es hier im Rheinland meistens gibt. Deswegen ist das Rezept dann auch im Hochzeitskochbuch gelandet — an dieser Stelle also nochmal vielen Dank nach Bayern! Nun habe ich die Spätzle nachgegkocht und war begeistert, dass es genauso gut geschmeckt hat, wie bei meinen Verwandten. Ich muss allerdings dazusagen, dass dieses Gericht auch wirklich nicht schwierig ist, wenn man einmal weißt, was man tun muss. …

Weiterlesen »

PrintFriendlyPinterestFacebookWhatsAppTwitterEmail

New York, New York

Turkey Burger

Über Silvester war ich für einige Tage mit meinem Mann in New York unterwegs. Dort habe ich weder selbst gekocht, noch hatte ich Zeit zu Bloggen. Einige meiner persönlichen kulinarischen Highlights habe ich natürlich dennoch festgehalten. Beispielsweise den Truthahn-Burger in bio − ja, das gibt es sogar in den USA. Heißt da zwar nicht „bio“, sondern „organic“, aber geschmeckt hat der „Turkey Burger“ mit Käse und Orangen-Cranberry-Soße trotzdem super. Gegessen habe ich den Burger bei P. J. Clarke’s am Lincoln Square. Falls Du einen Trip nach New York planst, kann ich dir dieses Restaurant zum Beispiel für ein Mittagessen empfehlen….

Weiterlesen »

PrintFriendlyPinterestFacebookWhatsAppTwitterEmail

Winterliches Dessert: Maronencreme mit Zimt

Maronencreme

Maronen gibt es ab Herbst ja häufig pur und heiß an Ständen in der Innenstadt zu kaufen. Auch in Soßen zu Wild machen sich die Esskastanien gut. Aber hättest Du gedacht, dass Maronen sich auch wunderbar zu einem leckeren Dessert verarbeiten lassen? Nein? Dann solltest Du die Maronencreme mit Zimt unbedingt mal ausprobieren. Zur Creme kommen noch Sahne sowie ein Hauch Kakaopulver und auch wenn das jetzt ziemlich üppig klingt, schmeckt die Creme doch lecker-leicht und lässt sich daher auch nach dem Weihnachtsessen noch genießen, aber natürlich auch insgesamt in der kalten Jahreszeit.  Das Beste an der Creme ist, dass sie sich ganz einfach und schnell zubereiten lässt. Einmal vorbereitet kann sie zudem auch noch einige Zeit im Kühlschrank überleben. So gibt es Heiligabend wenig Küchenstress, dafür aber ganz viel Genuss….

Weiterlesen »

PrintFriendlyPinterestFacebookWhatsAppTwitterEmail

Rheinischer Sauerbraten

Rheinischer Sauerbraten

Rheinischer Sauerbraten ist ein echter Klassiker. „Das“ Original-Rezept gibt es wohl nicht, doch in manchen Punkten sind sich alle einig: Rosinen müssen auf jeden Fall in die Soße und vor der Verarbeitung muss das gute Stück Fleisch mindestens einige Tage ziehen. Ich lasse es mittlerweile sogar eine ganze Woche im Sud liegen, damit der Essig seine volle Wirkung entfalten und das Fleisch schön mürbe machen kann. Im Original wird der Sauerbraten aus Pferdefleisch hergestellt, aber wenn Du das nicht auftreiben kannst (so wie ich), tut es auch Rinderhüfte….

Weiterlesen »

PrintFriendlyPinterestFacebookWhatsAppTwitterEmail

Zwiebeln schneiden leicht gemacht: Der Zwiebelhacker

Zwiebelhacker

Eine Zwiebel lässt sich im Zwiebelhacker durch die Messer und den Druck von oben schnell und vor allem tränenfrei zu einer gehackten Zwiebel verarbeiten.

 

Ja, auch ich gehöre zu diesen „Memmen“ – sobald ich eine Zwiebel sehe, fangen meine Augen schon an zu tränen. Ok, das ist vielleicht ein bisschen übertrieben, aber meine Schleimhäute reagieren schon sehr empfindlich auf alles, was sich „Zwiebel“ nennt. Daher finde ich dieses Gerät, dass ich nun einfach mal „Zwiebelhacker“ nenne, auch so toll: Du legst die Zwiebel rein (je nachdem muss man sie vorher einmal duchschneiden, damit sie in das Gerät passt), drückst ein paar Mal oben auf den Hacker drauf und schneidest die Zwiebel einfach ohne Tränen. Obige Variante des Zwiebelhackers kommt von IKEA, aber die Teile gibt es eigentlich fast überall. Du solltest das gute Stück nur am besten direkt nach Gebrauch gründlich mit Wasser abspülen, damit keine Zwiebelreste kleben bleiben und antrocknen. Sonst bist Du mit der Reinigung hinterher länger beschäftigt, als mit dem eigentlichen Kochen.

PrintFriendlyPinterestFacebookWhatsAppTwitterEmail

Kölns bester Asia-Supermarkt

Einkäufe aus dem Asiasupermarkt

Ein Vorteil am Leben in der Großstadt ist die Auswahl an Lebensmittelgeschäften. Falls Du in Köln asiatische Lebensmittel kaufen möchtest, kann ich Dir den „Seng Heng“ Asia-Supermarkt empfehlen. Er ist zentral gelegen (Mauritiussteinweg 75, nahe Neumarkt) und hat mich noch nie enttäuscht, was das Sortiment betrifft. Gut, dieses Mal habe ich nur Kokosmilch und Weizennudeln gekauft, aber es gibt dort zum Beispiel auch immer Kaffir-Limettenblätter, thailändische, japanische und zig andere Sojasoßen, Fisch- und Austernsoße, grüne, gelbe und rote Currypaste, Zitronengras, Miso-Paste und und und. Ok, die meisten dieser Sachen gibt es auch in gut sortierten nicht-asiatischen Geschäften. Ich sehe dennoch drei entscheidende Vorteile des Asia-Supermarktes:…

Weiterlesen »

PrintFriendlyPinterestFacebookWhatsAppTwitterEmail

Gyros aus der Pfanne

Pfannengyros

Die Formatierungen sind fertig, die ersten Seiten stehen – dann kann’s ja losgehen! Das gab es am Samstag bei uns zu essen. Kommt auf dem Bild vielleicht nicht so toll rüber, aber ich übe ja noch. Die Beilagen stammen übrigens alle von Vierlinden; der Krautsalat von der Biofleischerei Müller und das Tzaziki von der Weißenhorner Milchmanufaktur. Alles seeehr lecker. Auf jeden Fall Schön, dass Du vorbeischaust! Im Laufe der Zeit werde ich hier eine bunte Mischung aus Rezepten und Informationen zusammenstellen und ich würde mich freuen, wenn Du mir ab und zu Feedback in Form eines Kommentars oder einer E-Mail geben würdest.
Dann mache ich mich jetzt mal direkt an den ersten Rezepte-Eintrag… Ich wünsche Dir viel Spaß beim Lesen und Stöbern; auch wenn es am Anfang noch nicht sooo viel zu sehen gibt; es kommt ja immer mehr dazu!

Weiterlesen »

PrintFriendlyPinterestFacebookWhatsAppTwitterEmail