Auberginenlasagne – die Lasagne für den Sommer

Auberginenlasagne

Zugegeben – der Sommer ist nicht unbedingt die Zeit für eine reichhaltige, schwere Lasagne, aber wer sagt denn auch, dass Lasagne immer mit Hackfleisch und Béchamelsoße zubereitet werden muss? Ich habe mich jetzt mal an einer etwas sommerlicheren, leichteren Version versucht, die mir extrem gut geschmeckt hat: Auberginenlasagne. Statt Hackfleisch kommt hier Aubergine rein (mit Zucchini funktioniert das bestimmt auch gut) und statt Bechamel- kommt Tomatensoße zum Einsatz. Dazu noch etwas Zwiebel und das war’s auch schon fast. Käse (Parmesan und Mozzarella) dürfen auch hier nicht fehlen, denn mit irgendetwas sollte die Lasagne schließlich überbacken werden.

Hier noch ein Tipp, wie Du aus diesem Essen direkt noch ein zweites zaubern kannst: Den überschüssigen Mozzarella einfach im restlichen Tomatenpüree bei mittlerer bis starker Hitze unter Rühren schmelzen lassen, mit Salz, Pfeffer, ggf. Knoblauch und Basilikum abschmecken – und schon hast Du für den nächsten Tag auch noch eine Nudelsoße.

Rezept für Auberginenlasagne

Ergibt 2 Portionen:

  • 1 kl. Knoblauchzehe
  • 4 EL Olivenöl
  • 1 Prise Paprikapulver
  • 1 kl. Aubergine
  • 1 kl. Zwiebel
  • 4 Lasagneplatten
  • 250 g Tomatenpüree
  • 1 EL getrockneter Oregano
  • 30 g geriebener Parmesan
  • ½ Kugel Mozzarella
  • Salz, Pfeffer
  1. Backofen auf 220 °C Ober-Unterhitze vorheizen.
  2. Knoblauch schälen und pressen. Mit 2,5 EL Öl, Salz, Pfeffer und dem Paprikapulver zu einer Marinade anrühren.
  3. Aubergine putzen, waschen, in Scheiben schneiden (ob quer oder längs ist egal – Hauptsache, die Scheiben sind ca. 1 cm dick) und mit der Marinade beträufeln.
  4. Zwiebel schälen und kleinschneiden.
  5. Die Auberginen im übrigen Olivenöl kurz von beiden Seiten anbraten, Zwiebel zugeben und kurz weiterbraten.
  6. Tomatenpüree mit Salz, Pfeffer und Oregano abschmecken.
  7. Jetzt wird geschichtet: Zuerst etwas Tomatensoße auf den Boden einer Auflaufform geben. Darauf die ersten beiden Lasagneplatten legen. Jetzt kommt eine Lage Auberginen, darauf ein Teil des Parmesans, wieder etwas Tomatensoße und dann der Mozzarella (in Scheiben geschnitten). Dann kommt die zweite Schicht Lasagneplatten, darauf wieder Auberginen, Tomatensoße und der restliche Parmesan. Immer schön darauf achten, dass die Lasagneplatten genug Tomatensoße abbekommen, sonst können sie ordentlich nicht garen.
  8. Das Ganze im Ofen auf mittlerer Schiene für 30 Minuten backen.
PrintFriendlyPinterestFacebookWhatsAppTwitterEmail

Comments

  1. Regina sagt

    Hallo Kirsten,
    ich freue mich, wenn Du bei mir vorbeischaust und das ein oder andere nachkochst. Wenn Du Auberginen so gerne magst, ist die Lasagne ja genau das Richtige für Dich. Da wünsche ich direkt mal guten Appetit!

  2. sagt

    Hallo Regina, die Lasagne sieht wirklich toll, die hätte ich jetzt auch gerne! Von Auberginen kann ich sowieso im Sommer gar nicht genug kriegen. Danke übrigens fürs Verlinken meines Blogs – so bin ich grad auf Deinen gestoßen und werde bestimmt bald wieder vorbei schauen :-) Liebe Grüße, Kirsten

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>