Oster-Nachklapp: Lammkeule mit Kartoffel-Lauch-Gemüse

Lammkeule mit Kartoffel-Lauch-Gemüse

Ich hoffe, Du hattest ein paar schöne Ostertage! Im Nachgang zu Ostern habe ich heute ein Rezept für Lammkeule für Dich, das Du aber natürlich auch super zu anderen Zeiten im Jahr zubereiten kannst. Das Fleisch wird dabei komplett im Ofen gegart und hat die Beilage − Kartoffel-Lauch-Gemüse − sowie eine passende Tomatensoße praktischerweise direkt mit dabei. Normalerweise bereite ich Lammkeule immer am liebsten mit Knochen zu, damit sie nicht zerfällt und zusätzlichen Geschmack bekommt. Leider ist in diesem Jahr aber bei meinem Metzger etwas schief gelaufen, so dass ich nur eine Keule ohne Knochen bekommen habe. Geschmeckt hat sie zum Glück trotzdem ganz hervorragend und zerfallen ist sie auch nicht, weil ich sie mit Küchengarn zusammengebunden habe….

Weiterlesen »

PrintFriendlyPinterestFacebookWhatsAppTwitterEmail

Ein schwarzes Schaf zu Ostern: Schoko-Osterlamm

Schoko-Osterlamm

Wer sagt denn, dass Osterlämmer immer weiß und unschuldig aussehen müssen? Ich mag dunkle Schokolade eindeutig am liebsten und deswegen ist mein Schoko-Osterlamm auch schwarz bzw. dunkelbraun. Nach dem Backen wird es nämlich mit flüssiger Kuvertüre eingepinselt und erhält dann ein Fell aus überschüssigen Krümeln. Natürlich steht es Dir aber frei, weiße Kuvertüre zu verwenden, dann bekommst Du ein mehr oder weniger weißes Lamm. Der Teig enthält allerdings auch kleingehackte dunkle Schokolade, für ein ganz weißes Lamm müsstest Du hier also ebenfalls weiße Schokolade verwenden oder mit entsprechend viel Puderzucker nachhelfen. So oder so − mit diesem Lamm kann Ostern kommen!

Weiterlesen »

PrintFriendlyPinterestFacebookWhatsAppTwitterEmail

Ein Tannenkuchen zu Weihnachten

Tannenkuchen

Ein frohes neues Jahr! Ich beginne 2013 mit einer Art Nachtrag für Weihnachten 2012. Da gab es nämlich unser klassisches Hauptgericht (Rinderfiletsteak mit Sauce béarnaise und grünen Bohnen), leckere Jacobsmuscheln uuuuund einen grandiosen Tannenbaumkuchen, den Du oben bewundern kannst. Vor einigen Monaten war ich über diese Webseite auf diese hier gestoßen und wusste sofort, was es bei uns Weihnachten zum Nachtisch geben würde. Ganz so hübsch wie die Kuchen aus den beiden anderen Blogs ist meiner zwar nicht geworden, aber dafür, dass es sich um meinen ersten Versuch mit Rollfondant handelt, finde ich ihn doch ganz gelungen. Übrigens ist er für die ersten Rollfondant-Erfahrungen sehr gut geeignet, da eventuelle Risse, „Unebenheiten“ o. ä. im Rollfondant durch die unterschiedlichen Ebenen und die „Raffungen“ ganz gut verdeckt werden können….

Weiterlesen »

PrintFriendlyPinterestFacebookWhatsAppTwitterEmail

Topfsache wird 2! Zu diesem Anlass: Schoko-Erdnussbutter-Cupcakes

Schoko-Erdnussbutter-Cupcakes

Topfsache hat Geburtstag! Seit zwei Jahren blogge ich nun schon mehr oder weniger regelmäßig und ich freue mich, dass Du immer wieder vorbeischaust, kommentierst und einige meiner Rezepte nachkochst. Dafür mal ein großes Dankeschön an Dich! Zwar betreibe ich diesen Blog in erster Linie aus „Spaß an der Freud’“, wie man in Köln so schön sagt, aber es ist doch toll, zu wissen, dass es Menschen gibt, die immer wieder herkommen und schauen, was es hier so Neues gibt.

Als Dankeschön habe ich heute ein durchaus auch geburtstagstaugliches Rezept für Dich: Schoko-Erdnussbutter-Cupcakes – also Schoko-Cupcakes, gefüllt mit Mini-Reese’s Peanut Butter Cups und verziert mit einem leckeren Frischkäse-Erdnussbutter-Frosting. …

Weiterlesen »

PrintFriendlyPinterestFacebookWhatsAppTwitterEmail

Ein königlicher Kuchen: Prinzregententorte, aka Layer Cake

Prinzregententorte

Etwas Süßes hatten wir ja schon länger nicht mehr, also kommt heute mal wieder eine geballte Ladung Zucker. Die Prinzregententorte, im englischsprachigen Raum auch als „Layer cake“ bekannt, besteht aus vielen Schichten (engl. „Layer“), zwischen denen sich leckere, meist schokoladenhaltige Creme versteckt. Das kann ganz einfach Nutella sein, eine Mischung mit Alkohol oder – wie in diesem Fall – eine Buttercreme mit Schokoladenpudding. Ich habe dieses Mal Instant-Pudding verwendet, aber Dir ist es natürlich selbst überlassen, ob Du zu einem Fertigprodukt greifst, zu Instant-Pulver oder ob Du den Pudding ganz klassisch selbst aus Milch, Stärke, Schokolade und Eigelb herstellst. …

Weiterlesen »

PrintFriendlyPinterestFacebookWhatsAppTwitterEmail

Fußball-Snacks V: Schwarz-Rot-Gold-Spieße

Schwarz-Rot-Gold-Spieße in süß und herzhaft

Nachdem es ja bisher immer abwechselnd süßes und herzhaftes Schwarz-Rot-Essen gab, habe ich heute beides für Dich: Schwarz-Rot-Gold-Spieße in drei Varianten: einmal mit Auberginenröllchen, Salami und Paprika bestückt, einmal mit schwarzen Oliven, Tomaten und Käse. Und als süße Variante Spieße mit Brombeeren, Erdbeeren und Nektarine bzw. Mango (ich habe beide Versionen gemacht, auf dem Bild siehst Du Nektarine; geht natürlich auch mit Pfirsich)….

Weiterlesen »

PrintFriendlyPinterestFacebookWhatsAppTwitterEmail

Fußball-Snacks IV: Schwarz-Rot-Gold-Pizza

Schwarz-Rot-Gold-Pizza

Zum heutigen Deutschland-Spiel bekommst Du von mir wieder ein herzhaftes Schwarz-Rot-Gold-Rezept. Bzw. eigentlich ist es ja mehr eine Anregung; als Basis habe ich mein Standard-Pizzarezept genommen (aus den Zutaten für zwei Pizzen habe ich eine große gemacht). Den Teig habe ich dann mit Soße und Käse belegt und ausnahmsweise den Belag auf dem Käse verteilt und nicht darunter. Geschmeckt hat es trotzdem ganz normal nach Pizza, also keine Angst. Der Mais (1 Glas, abgetropft) kam einfach so drauf, die Paprika (1-2 mittelgroße Schoten) in Würfel geschnitten und die Aubergine habe ich in Scheiben angebraten und mit Salz und Pfeffer gewürzt, um sie anschließend ebenfalls auf die Pizza zu legen….

Weiterlesen »

PrintFriendlyPinterestFacebookWhatsAppTwitterEmail

Fußball-Snacks III: Schwarz-Rot-Gold-Kuchen

Schwarz-Rot-Gold-Kuchen

Nach den Schwarz-Rot-Gold-Amerikanern und dem Deutschland-Salat gibt es heute wieder etwas Süßes zum Deutschland-Spiel: Schwarz-Rot-Gold-Kuchen, also Obstkuchen mit Brombeeren, Erdbeeren und Goldkiwis. Unten findest Du ein allgemeines Obstkuchen-Rezept, aber damit Du trotzdem weißt, wie viel Obst Du brauchst: Ich habe 4 Goldkiwis, ungefähr eine halbe Schale Erdbeeren und ca. 1,5 Schälchen Brombeeren verwendet, um den Kuchen zu belegen. Den Boden habe ich mit Zartbitterschokolade bestrichen – die Schokolade, damit er nicht durchweicht, zartbitter, weil ich dachte, so passt es geschmacklich am besten und außerdem decken die Brombeeren am wenigsten; die Kiwis und Erdbeeren kannst Du ja gut in Scheiben schichten, aber die Brombeeren kamen bei mir ganz auf den Kuchen und dann sieht man dazwischen den Boden, der durch die Zartbitter-Schokolade aber ja auch „schwarz“ ist….

Weiterlesen »

PrintFriendlyPinterestFacebookWhatsAppTwitterEmail

Fußball-Snacks II: Schwarz-Rot-Gold-Salat

Schwarz-Rot-Gold Salat

Heute spielt Deutschland! Und wie versprochen gibt es heute einen herzhaften EM-Snack: Schwarz-Rot-Gold-Salat mit schwarzen Oliven, Tomaten und gelber Paprika. Der Salat ist total simpel, super lecker und lässt sich sogar ganz fix in der Halbzeitpause zusammenmischen. Schmeckt mit Brot oder mit Bratwurst, mit Tofu oder ohne alles – für jeden ist also gesorgt. Und alternativ kannst Du ja auch rote Paprika statt der Tomaten nehmen und/oder Mais statt der gelben Paprika. Eine süße Variante ist sicher auch lecker: Mit Brombeeren, Erdbeeren und Pfirsich zum Beispiel (dann aber lieber ohne das Dressing…). Wieder einmal keine Grenzen für Deine Phantasie! Zu lange solltest Du allerdings auch nicht überlegen, was Du in den Salat gibst – sonst verpasst Du am Ende noch das Spiel!…

Weiterlesen »

PrintFriendlyPinterestFacebookWhatsAppTwitterEmail

Fußball-Snacks I: Schwarz-Rot-Gold-Amerikaner

Schwarz-Rot-Gold-Amerikaner

Die EM hat begonnen! Und zum Fußball-Abend darf natürlich die passende Verpflegung nicht fehlen. Deswegen gibt es auf Topfsache jetzt für jedes Spiel der deutschen Nationalmannschaft ein schwarz-rot-goldenes Rezept (für das Finale zwei). Los geht es mit Schwarz-Rot-Gold-Amerikanern, die in sich natürlich schon eine gewisse Ironie bergen, aber Du kannst sie ja auch einfach Schwarz-Rot-Gold-Gebäck nennen. Passen zwar nicht unbedingt zu Bier, aber ein bisschen süße Nervennahrung ist je nach Spielverlauf ja auch nicht verkehrt. Und zum nächsten Deutschland-Spiel gibt es dann auch ein herzhaftes Schwarz-Rot-Gold-Rezept….

Weiterlesen »

PrintFriendlyPinterestFacebookWhatsAppTwitterEmail