Improved Martha Stewart: Grüner Spargel mit Polenta und Pilzen

Grüner Spargel mit Polenta und Pilzen

Ich weiß nicht, wie es Dir geht, aber ich mag grünen Spargel noch lieber als weißen. Deswegen gibt es heute auch mein Rezept für grünen Spargel mit Polenta und Pilzen. Das Original stammt eigentlich von Martha Stewart, die in den USA aktuell ja quasi die Küchen- und Haushaltsfee schlechtin ist. Dafür muss ich allerdings sagen, fand ich das Rezept ziemlich „mau“; nicht nur, dass die angegebenen Garzeiten jenseits von Gut und Böse waren, es war z. B. auch keine Temperatur für den Ofen angegeben und hätte ich die Polenta so gemacht wie angegeben, hätte sie wohl nach mehr oder weniger Nichts geschmeckt. Grundsätzlich ist die Rezeptidee trotzdem gut und die Zusammenstellung lecker, aber man muss schon über ein bisschen Koch-Erfahrung und Improvisationstalent verfügen, um das „Originalrezept“ nachzukochen. Ich hoffe also, dass ich Dir mit meiner Variation einen besseren Leitfaden an die Hand gebe. …

Weiterlesen »

PrintFriendlyPinterestFacebookWhatsAppTwitterEmail

Scharfes Huhn mit Sherry: Sherry-Hühnchenstücke

Sherryhuhn

Heute wird es schaaarrrrrf! Das Sherryhuhn wird in Würfeln in einem Sud aus Knoblauch, Frühlingszwiebel, Chili, etwas Honig und eben Sherry zubereitet. Ein bisschen Zimt ist auch noch mit drin und Petersilie oben drauf. Schmeckt gut als leichtes Abendessen mit Brot, als Tapas oder auf Salat. Geht auch ganz fix und schmeckt nicht so abgedreht, wie es mit dem Zimt vielleicht klingen mag. Außerdem sind Chili und Honig ja eine sehr leckere Kombi. Wenn Du das Sherryhuhn nachkochst, solltest Du allerdings aufpassen: Es ist ja nicht nur Chili drin, sondern auch noch Knoblauch und Pfeffer, die ebenfalls Schärfe spenden. Je nachdem bietet es sich also an, etwas weniger Chili zu verwenden als sonst, damit es am Ende nicht zu scharf wird. Ich habe das Essen jetzt zum zweiten Mal gemacht und werde beim nächsten Mal wohl zu noch weniger Chili greifen. Aber Schärfe ist ja eine sehr individuelle Geschichte; isst Du denn gerne richtig scharf oder magst Du es auch mal etwas milder?…

Weiterlesen »

PrintFriendlyPinterestFacebookWhatsAppTwitterEmail

Das Café Leysieffer in der verbotenen Stadt

Sylter Butterkuchen

Kölner und Düsseldorfer sind ja im Allgemeinen nicht die besten Freunde. Da ich als Kölnerin aber ja grundsätzlich tolerant bin, habe ich mich neulich in die „verbotene Stadt“ gewagt und bin nicht enttäuscht worden. Nicht nur, dass Düsseldorf tatsächlich ein ganz nettes Städtchen mit freundlichen Menschen ist – man kann dort auch lecker essen, bzw. Essen kaufen. Zum Beispiel bei Leysieffer. Diese Konfiserie stammt ursprünglich aus Osnabrück und hat mittlerweile deutschlandweit mehrere Standorte, u. a. einen in Berlin (den ich im vergangenen Jahr besucht und dabei Leysieffer überhaupt erst kennengelernt habe) und eben auch einen in Düsseldorf. Dort ist sogar ein Café angegliedert und da ich bisher vor allem vom Leysieffer-Baumkuchen ganz angetan war, musste ich das Café natürlich auch mal ausprobieren. …

Weiterlesen »

PrintFriendlyPinterestFacebookWhatsAppTwitterEmail

Die besten Pommes in Amsterdam: Bei Vleminckx Sausmeesters

Pommes von Vleminckx

Heute mal wieder was aus der Rubrik „Auswärts essen“; immerhin ist morgen Feiertag in Deutschland und vielleicht wohnst Du ja zufällig grenznah und hast vor vor, dann einen kleinen Abstecher in unser Nachbarland zu machen. Aber auch, wenn Du nicht schon morgen nach Amsterdam fährst, sondern erst später – solltest Du mal dort sein und Hunger verspüren, musst Du unbedingt zu Vleminckx! Vleminckx Sausmeesters ist, euphemistisch gesprochen, eine Imbissbude nahe der Kalverstraat, der Haupt-Shoppingstraße Amsterdams. In der Voetboogstraat 31 findest Du den kleinen Imbiss, der eigentlich nur aus einer Küche mit Verkaufsfenster besteht und neben „patat“ (niederländisch für „Pommes“) auch nicht viel anderes im Angebot hat – außer einiger leckerer Soßen. …

Weiterlesen »

PrintFriendlyPinterestFacebookWhatsAppTwitterEmail

Gelb und gut: Safrannudeln mit Erbsen

Safrannudeln mit Erbsen

Safran ist eines der teuersten, wenn nicht DAS teuerste Gewürz der Welt. Da man aber immer nur ganz ganz wenig davon braucht, kann man ihn sich glücklicherweise trotzdem leisten. Wie in diesem Fall, in dem schon ein Briefchen Safranfäden genügt, um den Safrannudeln mit Erbsen nicht nur eine recht gelbe Farbe, sondern vor allem auch das typisch herbe, leckere Safranaroma zu verleihen. Dazu noch etwas Weißwein, Sahne und Schalotte, fertig ist die Soße. Erbsen runden das Ganze mit ihrer leichten Süße ganz wunderbar ab. Den restlichen Wein füllst Du am besten in Gläser und trinkst ihn zu den Nudeln. Guten Appetit!…

Weiterlesen »

PrintFriendlyPinterestFacebookWhatsAppTwitterEmail

Frankreich meets Nordseeküste: Crêpes mit Krabbenquark

Pfannkuchen mit Krabbenquark

Gestern Fisch, heute Garnelen: Crêpes mit Krabbenquark. Ein bisschen Frankreich, ein bisschen Nordseeküste. Warum auch nicht das Beste mischen? Heraus kommt ein leckeres Gericht, dessen Füllung – wie der Name schon sagt – hauptsächlich aus Krabben und Quark besteht. Außerdem ist noch saure Sahne drin und Dill, Senf, Salz und Pfeffer gesellen sich ebenfalls dazu. Das Ganze wird dann in den Crêpes verteilt und fertig ist das lecker-leichte Abend- oder Mittagessen. Schmeckt übrigens auch super mit zusätzlichen dünnen Gurkenscheiben oder mit Lachs statt Krabben. Ich habe die restlichen Pfannkuchen mit der Creme (ohne Garnelen), Räucherlachs und Gurke belegt und gerollt – ein super Mittagessen für den nächsten Tag….

Weiterlesen »

PrintFriendlyPinterestFacebookWhatsAppTwitterEmail

Spaghetti Carbonara: Mit Lachs statt mit Speck

Tagliatelle mit Lachs-Carbonara

Eigentlich bestehen Spaghetti Carbonara ja aus Spaghetti, Speck, Ei und Käse. In Deutschland werden einem häufig auch Spaghetti mit Kochschinken-Sahnesoße als „Carbonara“ angedreht. In mein heutiges Rezept kommen Spaghetti (oder andere Nudeln), Eier, Sahne, Lachs und Senf. Hat also bis auf die Spaghetti und die Eier gar nichts mit klassischen „Spaghetti Carbonara“ zu tun, zumal ich auch noch Tagliatelle statt Spaghetti verwendet habe. Genannt hab ich das Essen aber trotzdem „Spaghetti mit Lachs-Carbonara“, weil Du Dir dann direkt etwas darunter vorstellen kannst. Und schmecken tut es auch sehr sehr gut, egal, wie es nun letztlich heißt… Ach ja: Klassische „Spaghetti Carbonara“ mache ich auch irgendwann nochmal und blogge sie dann für Dich. Wie sieht es denn bei Dir aus? Welche Variante magst Du denn am liebsten? Die originale, den abgewandelten Klassiker? Oder eine ganz andere Kreation?…

Weiterlesen »

PrintFriendlyPinterestFacebookWhatsAppTwitterEmail

Eierbaguettes für das Sonntagsfrühstück

Frühstücksbrötchen gefüllt mit Ei, Speck, Käse und Frühlingszwiebeln

Vor nicht allzu langer Zeit bin ich auf den wirklich tollen Blog Spoon Fork Bacon gestoßen. Und vor ebenfalls nicht allzu langer Zeit habe ich dort ein Rezept für „Baked Egg Boats“ gefunden. Dabei handelt es sich um Baguettebrötchen, die mit einer Mischung aus Eiern, Speck, Käse und Frühlingszwiebeln gefüllt und im Ofen gebacken werden. Das klang so gut, dass ich es auch mal ausprobieren musste und heraus kamen knusprige, leckere, würzige Eierbaguettes, die wie geschaffen sind für ein ausgiebiges Sonntags- oder Feiertagsfrühstück. Solltest Du also für morgen noch nichts geplant haben und das Standard-Frühstücksei mal gegen etwas anderes eintauschen wollen, sind die Eierbaguettes ja vielleicht eine gute Alternative. Erzähl mir doch, wie sie Dir geschmeckt haben!…

Weiterlesen »

PrintFriendlyPinterestFacebookWhatsAppTwitterEmail

Ein Klassiker mal anders: Mediterrane Rinderrouladen

Mediterrane Rinderroulade

Rouladen sind ja eigentlich eher ein Gericht für den Herbst oder Winter – klassisch mit Speck, Gurke und Senf gefüllt, in einer deftigen Soße und mit Kartoffeln oder Ähnlichem als Beilage. Nicht so jedoch die mediterrane Version ohne Gurke und Speck, dafür mit Parmaschinken, getrockneten Tomaten, Knoblauch, Parmesan und ein paar Kapern. Sicher ist auch diese Roulade nicht unbedingt ein Essen für den Hochsommer, aber ich finde, zum zaghaften Frühlingswetter passt sie ganz gut. Uns haben die Rouladen bei knappen 20 °C mit einem lauen Frühlingslüftchen am Abend jedenfalls gut geschmeckt. Dazu gab es dann auch keine Kartoffeln, sondern einen lecker-leichten Salat als Beilage, in dem ich auch direkt die restlichen getrockneten Tomaten verarbeiten konnte. Oliven passen übrigens sehr sehr gut zu den Rouladen, also bietet es sich an, auch Oliven in den Beilagensalat zu mischen (oder Du verwendest sie in der Füllung statt der Kapern). Kennst Du noch andere Rouladen-Rezepte, die nicht der Standard-Version entsprechen?…

Weiterlesen »

PrintFriendlyPinterestFacebookWhatsAppTwitterEmail

Haferflocken-Bananen-Buttermilch-Muffins, optional mit Erdnuss

Haferflocken-Bananen-Buttermilch-Muffins

Ein Rezept, zwei Varianten: Die Haferflocken-Bananen-Buttermilch-Muffins gibt es einmal mit „Reese’s Peanut Butter Cups Miniatures“ und die andere Hälfte ohne. Falls Du sie nicht kennst: Reese’s Peanut Butter Cups sind kleine „Tartelettes“ aus Schokolade, die mit Erdnussbutter gefüllt sind. Die normalen haben ungefähr 6 cm Durchmesser und sind relativ flach, die Mini-Version misst ca. 2 cm im Durchmesser und ist etwas kompakter. Käuflich zu erwerben sind sie in den USA oder hier übers Internet. Oder Du hast ein Geschäft mit amerikanischen Lebensmitteln bei Dir in der Nähe….

Weiterlesen »

PrintFriendlyPinterestFacebookWhatsAppTwitterEmail