Sehen super aus und schmecken noch besser: Sepia-Spaghetti mit Lachskaviar

Sepia-Spaghetti mit Lachskaviar

Neulich war mein Versuch, die leckeren Sepia-Nudeln von Beau à la louche nachzukochen ja am Kaviar gescheitert. Nachdem ich nun Neuen besorgt hatte, konnte ich das Rezept endlich auch mal ausprobieren und ich bin keineswegs enttäuscht worden. Das war sooo gut, dass ich es fast jeden Tag essen könnte! Ok, das geht wohl auf Dauer doch ein wenig ins Geld, denn weder die Nudeln noch die Lachsrogen sind im unteren Preissegment angesiedelt. Also ist es doch ein besonderes Essen, aber auch wirklich ein Tolles: Die Sepia-Spaghetti mit Lachskaviar sind nämlich wirklich einfach zuzubereiten und sehen trotzdem ziemlich beeindruckend aus, wie ich finde. Wenn Du dich selbst von dem tollen Geschmack überzeugen möchtet, findest Du unten das Rezept zum Nachkochen. Ach ja: Prinzipiell kannst Du sicher auch ganz normale Spaghetti (oder vielleicht welche aus Vollkorn) für dieses Gericht nehmen, aber abgesehen davon, dass die Sepia-Spaghetti einfach ziemlich abgefahren aussehen, geben sie dem Gericht durch ihre ganz leicht herbe Note doch das gewisse Etwas……

Weiterlesen »

PrintFriendlyPinterestFacebookWhatsAppTwitterEmail

Gehen immer: Bagels – natürlich selbstgemacht

Bagels

Und wieder etwas für’s Frühstück (oder auch für’s Mittagessen; sind ja doch ganz schön mächtig, die Dinger): Selbstgebackene, herrlich frische Bagels! Ich habe jetzt schon mehrfach festgestellt, dass viele Leute glauben, Bagels seien das gleiche wie Brötchen, nur mit Loch in der Mitte. Wer das glaubt, liegt allerdings falsch: Zwar wird beides aus Hefeteig gemacht, aber Bagels werden im Unterschied zu Brötchen noch einem Bad in einer Wasser-Natron-Zucker-Mischung unterzogen, bevor sie gebacken werden. Dadurch bekommen sie auch ihren leicht süßlichen Touch, den Brötchen in aller Regel ja nicht haben. Das mit dem Natronbad und den Löchern kommt soweit ich weiß übrigens daher, dass Bagel ursprünglich ja ein jüdisches Gebäck sind; da Juden am Sabbat nicht arbeiten dürfen, haben sie also früher die Bagels vorbereitet und über Nacht an Stangen aufgehängt (daher auch die Löcher) und gekühlt aufbewahrt. Am nächsten Morgen mussten sie die Bagels dann nur noch in das Wasserbad geben, um sie nach der Kühlung wieder „aufzuwecken“ und in den Backofen schieben − also ohne wirkliche „Arbeit“ am Sabbat. Und was lernen wir daraus? Bagels kann man ganz wunderbar vorbereiten! Bitte wundere Dich nur nicht, wenn die Bagels über Nacht etwas einfallen und einigermaßen schrumpelig aus dem Wasserbad rauskommen – im Backofen sorgt die Hefe dafür, dass sie trotzdem wieder hübsch rund werden….

Weiterlesen »

PrintFriendlyPinterestFacebookWhatsAppTwitterEmail

Steckrübe zum Zweiten: Steckrüben-Kartoffel-Gratin

Steckrüben-Kartoffel-Gratin

Lecker, lecker! Nachdem ich Dir ja gestern schon ein weiteres Steckrübenrezept angekündigt hatte, bekommst Du heute das Rezept für ein leckeres Steckrüben-Kartoffel-Gratin. Hatte ebenfalls wieder eine ganz leicht süßliche Note, aber da diesmal die Möhren „fehlten“, war die Note wirklich nur ganz leicht und passte auch irgendwie sehr gut, fand ich. So eine Art „Kartoffelgratin mit spezieller Note“ und irgendwie sehr sättigend – obwohl ich schon Gemüsebrühe statt Milch verwendet habe, die ja sonst meist ins Kartoffelgratin kommt. Naja, gibt es morgen eben Reste… Dazu hatte ich dann noch ein Stück Lammfleisch, was meiner Meinung nach ebenfalls sehr gut gepasst hat. Aber da kannst Du natürlich wie immer ganz frei variieren. Helles Fleisch oder ein Sojaschnitzel passen mit Sicherheit genauso gut. So oder so – ich wünsche guten Appetit!…

Weiterlesen »

PrintFriendlyPinterestFacebookWhatsAppTwitterEmail

Spontane Nudeln oder: So machst Du aus der Not eine Tugend

Spaghetti mit Tomaten-Olivensoße

Da wollte ich endlich die tollen Sepia-Spaghetti mit Zitronen-Sahnesoße und Lachskaviar machen, die ich bei Beau à la louche gefunden hatte und was ist? Das Nudelwasser steht auf dem Herd, der Parmesan ist gehobelt, die Zitrone abgerieben, die Pinienkerne geröstet und dann stelle ich fest, dass der Lachskaviar leider einen unappetitlichen Pelz bekommen hat! Tja, Pech gehabt. Aber wie man bei uns in Köln so schön sagt: „Do mähste nix.“ Und da Lachskaviar nicht unbedingt zu den Sachen gehört, die man sonntagsabends noch an der Tankstelle kaufen kann, gab es eben keine Sepia-Spaghetti, sondern Spontan-Nudeln mit Was-wir-noch-so-dahaben-Soße. In diesem Fall wurden daraus also Spaghetti mit Oliven-Tomatensoße, die zwar nicht ganz so spektakulär aussahen, wie es die Sepia-Nudeln getan hätten, die aber trotzdem echt lecker geworden sind. …

Weiterlesen »

PrintFriendlyPinterestFacebookWhatsAppTwitterEmail

Ein echter Klassiker: Spaghetti Bolognese

Spaghetti Bolognese

So ganz klassische Spaghetti Bolognese mit Möhren, Sellerie etc. sind doch ganz was Feines. Also habe ich mir gedacht, für den Fall dass Du nicht ausschließlich beim Italiener oder aus dem Glas Bolognesesoße essen möchtest, veröffentliche ich auch mal das Rezept für Spaghetti Bolognese − auch wenn dafür vermutlich jede italienische Hausfrau wieder ein anderes Rezept und einen eigenen, speziellen „Kniff“ hat. Dieses Rezept ist und bleibt für mich „das“ Spaghetti-Bolognese-Rezept. Wie sieht es mit dir aus? Magst Du auch so gerne Spaghetti Bolognese? Hast Du evtl. ein eigenes Lieblingsrezept dafür?…

Weiterlesen »

PrintFriendlyPinterestFacebookWhatsAppTwitterEmail

Happy Birthday TOPFSACHE! Es gibt Apfel-Streuselkuchen mit Dulce de leche!

Apfelkuchen mit Dulce de leche

Heute feiert mein Blog seinen ersten Geburtstag! Das ist doch Grund genug, einen Kuchen zu backen, dachte ich mir und habe den Apfel-Streuselkuchen mit Dulce de leche gewählt. Den hatte ich vor einiger Zeit schonmal gebacken, aber da ich leider das Mehl in den Streuseln vergessen hatte, war die erste Version nicht besonders fotogen.  Dafür ist hier nun eine hübschere Variante, die obendrein auch noch sehr lecker ist. Und natürlich möchte ich an dieser Stelle auch ganz herzlich DANKE dafür sagen, dass Du meinen Blog immer so fleißig liest! Ich hoffe, Du bleibst auch im zweiten Jahr dabei und ich kann Dir vielleicht das ein oder andere Mal eine kleine Anregung geben, was Du in Deiner Küche so zaubern kannst. Am besten fange ich direkt mal mit einem Tipp an:…

Weiterlesen »

PrintFriendlyPinterestFacebookWhatsAppTwitterEmail