Gruseliges Halloween-Dessert

Halloween-Dessert

Ich habe noch nie Halloween gefeiert. Wozu auch? Schließlich wohne ich in Köln und hier verkleiden wir uns ja schon an Karneval. Nun waren wir aber bereits gestern zu einem „Halloween“-Essen eingeladen und da ich mich angeboten hatte, für den Nachtisch zu sorgen, musste da natürlich etwas halbwegs Gruseliges her. Zumindest sollte es halloweenmäßig sein und da kam mir die Idee für ein Friedhofsdessert gerade recht. In den USA schon ein alter Hut, ist dieses Halloween-Dessert hierzulande bisher weniger bekannt und kam entsprechend gut bei den Mitessenden an. Obwohl er – wie ich finde – ziemlich cool aussieht, ist der Aufwand verhältnismäßig gering….

Weiterlesen »

PrintFriendlyPinterestFacebookWhatsAppTwitterEmail

Oreos vs. die Konkurrenz: ein Produktvergleich

Kekse zum Produktvergleich

Für mein Halloween-Dessert habe ich nicht ausschließlich original Oreos verwendet, sondern auch zwei andere, ähnliche Produkte. Oreos gibt es ja seit einiger Zeit auch endlich ganz normal in deutschen Supermärkten zu kaufen. Seit kurzem gibt es aber nun auch die „Black 5“ von Griesson und außerdem habe ich neulich die „black and white“-Kekse von Choco Bistro (Aldi Süd) gefunden. Ich dachte, dieser Halloween-Nachtisch eignet sich ganz gut, um die Kekse auf jeden Fall alle zu verwenden, aber gleichzeitig die Gelegenheit zu haben, alle Sorten auch mal separat zu probieren und zu vergleichen. An dem Ergebnis dieses „Produktvergleichs“ möchte ich Dich nun teilhaben lassen:…

Weiterlesen »

PrintFriendlyPinterestFacebookWhatsAppTwitterEmail

Noch einmal deftig-warm. Gnocchi-Brokkoli-Auflauf

Brokkoli-Gnocchi-Auflauf

Aufläufe sind eine einfache, verhältnismäßig schnelle, oft deftige und meist leckere Möglichkeit, sich mit einer warmen Mahlzeit zu versorgen. So wie in diesem Fall: Da gab es leckeren Gnocchi-Brokkoli-Auflauf mit Gorgonzola. Schmeckt bestimmt auch super mit Spinat, aber da der Brokkoli so gut aussah, habe ich mich doch dafür entschieden. Klar, das Ganze muss schon eine gute halbe Stunde in den Ofen, aber dafür geht die Vorbereitung wirklich fix. Und ganz besonders toll fand ich, dass die oben liegenden Gnocchi und Brokkoli-Röschen schön knusprig geworden sind. Ein wirklich sehr leckeres Essen, für das die Idee von Culinette kam, aber da ich davon ausgehe, dass Du nicht unbedingt Niederländisch sprichst, findest Du unten das Rezept auf Deutsch….

Weiterlesen »

PrintFriendlyPinterestFacebookWhatsAppTwitterEmail

Das Experiment: Kann man Peanut Butter Chips ersetzen?

Mit US-amerikanischer Esskultur verbindet man hierzulande ja häufig Hamburger, Pommes und Co., wenn es um Süßigkeiten geht, vielleicht auch Cookies und Muffins. Eine interessante Errungenschaft der amerikanischen Küche bzw. der amerikanischen Lebensmittelindustrie sind die Peanut Butter Chips. Schoko-Chips, also kleine „Schoko-Tropfen“ durch die Du den Arbeitsschritt des Schokolade-Hackens sparst, kennst Du vermutlich spätestens seit den „Chocolate Chip Cookies“. Peanut Butter Chips sehen im Grunde genauso aus, schmecken aber nach Erdnussbutter und sind in Deutschland bislang nur als Importware erhältlich. Da kann es auch schonmal sein, dass eine Packung (ca. 280 g) 11 Euro kostet. Zum Glück hatte ich bei meinem letzten USA-Aufenthalt ein paar Packungen gekauft, aber da die sich auch nicht ewig halten, habe ich mich gefragt, ob man Peanut Butter Chips ersetzen kann. Also habe ich ein wenig im Internet gesucht und bin auf diesen Tipp gestoßen, wie sich Peanut Butter Chips selbst herstellen lassen.

Das Experiment

Selbstgemachte Peanut Butter Chips, Reese's Pieces und fertige Peanut Butter Chips

Das wollte ich selbst ausprobieren und habe daher beschlossen, Schoko-Erdnussbutter-Cookies zu backen. …

Weiterlesen »

PrintFriendlyPinterestFacebookWhatsAppTwitterEmail

Wärmend und deftig: Käsesuppe mit Brokkoli

Brokkoli-Käsesuppe

Heute ist es ja mit knapp 10 °C schon wieder etwas wärmer als in den vergangenen Tagen. Trotzdem ist es insgesamt eher kalt, zumindest frisch, und da ist so eine warme, deftige Suppe schon etwas Schönes. Hinzu kommt, dass die Käsesuppe mit Brokkoli auch ganz schnell gemacht ist und sich somit optimal eignet, wenn Du nach dem Genuss des schönen Wetters (oder nach der Arbeit) nicht viel Zeit zum Kochen hast. Toll fand ich besonders, dass ich den Brokkoli im Reismeister machen konnte. Darüber hatte ich ja vor einiger Zeit schonmal geschrieben, damals ging es um die schnelle Zubereitung von Kartoffeln. Da es sich bei diesem Teil ja im Prinzip nur um einen Dampfgarer handelt, habe ich mir aber gedacht, dass der Brokkoli darin doch auch gar werden müsste. Und was soll ich sagen? Hat perfekt geklappt! …

Weiterlesen »

PrintFriendlyPinterestFacebookWhatsAppTwitterEmail

Tartelettes aux courgettes et thon fumé

Zucchini-Thunfisch-Tartelette

Klingt doch noch viel besser als Zucchini-Thunfisch-Tartelettes, oder? Vor einiger Zeit bin ich auf dieses Rezept gestoßen und da ich fand, dass das sehr lecker klingt und da ich außerdem bei meinem Paris-Aufenthalt neulich besagten geräucherten Thunfisch gefunden habe, habe ich nun das Rezept einmal ausprobiert – leicht abgewandelt mit selbstgemachter Pâte brisée statt gekaufter. Mein Fazit: Es ist extrem lecker! Dazu gab es ein improvisiertes Gemüse, was aber sehr gut gepasst hat und von dem ich zusätzlich positiv überrascht war…

Weiterlesen »

PrintFriendlyPinterestFacebookWhatsAppTwitterEmail

Der einfachste Pizzateig der Welt

Pizza mit Ziegenkäse und Rucola

Ein original italienischer Pizzateig wird natürlich mit Hefe hergestellt. Heute möchte ich Dir aber gerne DAS Rezept für einen selbstgemachten, aber dennoch schnellen und wirklich einfachen Pizzateig vorstellen. Ok, Fertigteig kaufen ist noch einfacher, aber hier geht es ja jetzt um selbstgemachte Pizza. Dafür brauchst Du nur nur Mehl, Backpulver, Olivenöl und Milch (Sojamilch funktioniert auch bestens), evtl. noch einen Spritzer Zitronensaft. Das heißt, der Teig kommt ganz ohne Hefe aus. Mehl, Öl und Milch hast Du ja vielleicht sowieso immer im Haus und ein Päckchen Backpulver kannst Du Dir auch immer auf Vorrat halten. Dann ist nämlich auch bei ganz spontanen Gelüsten, wenn die Läden mit dem Fertigteig geschlossen haben, das Pizza-Bedürfnis schnell gestillt….

Weiterlesen »

PrintFriendlyPinterestFacebookWhatsAppTwitterEmail

Zum Nachtisch oder einfach so: Oreo Cheesecakes im Glas

Oreo Cheesecake im Glas

Stehst Du auch so auf Oreos? Manchmal kann man sich so ein bisschen Junk Food ja leisten und besonders, wenn man sie zu einem richtigen Nachtisch verarbeiten kann, wie zu Oreo Cheesecakes im Glas. Die sind ganz schnell angerührt und müssen dann nur noch für ein paar Stunden in den Tiefkühlschrank, damit sie fest werden. Die Cheesecake-Masse schmeckt allerdings auch schon, wenn die Desserts noch nicht ganz fest sind, aber während Du wartest, kannst Du ja erstmal in Ruhe den Hauptgang genießen. Natürlich bist Du aber keinesfalls gezwungen, die Oreo Cheesecakes zum Nachtisch zu essen. Genauso gut eignen sie sich als Alternative zum Geburtstagskuchen oder einfach für den Kaffeeklatsch unter Freunden. Hast Du schon häufiger mit Oreos gebacken oder sie anders weiterverarbeitet? Hast Du evtl. sogar ein Oreo-Lieblingsessen?…

Weiterlesen »

PrintFriendlyPinterestFacebookWhatsAppTwitterEmail

Herbstlich-deftig: Gefüllte Paprika

Gefüllte Paprika

Der Herbst ist da, aber noch ist Paprikazeit. Und da es auf dem Ökomarkt sehr schön geformte grüne Paprika gab, bot es sich an, gefüllte Paprikaschoten zu machen. Normalerweise ist mir das Aussehen der Schoten ja nicht wichtig, aber für die gefüllten Paprika sollten die Schoten schon so geformt sein, dass die ganze Füllung reinpasst und dass sie außerdem nicht umfallen, wenn sie zum Schmoren in den Topf gesetzt werden. So gab es also gestern bei uns mit Hackfleisch und Reis gefüllte Paprika in einer leichten, leckeren Tomatensoße und dazu noch ein paar Kartoffeln. Dieses Gericht ist schon etwas zeitintensiver, aber auch nur wegen des 45-minütigen Schmorens. Die Vorbereitung geht auch hier ganz fix und während die Paprika garen, kannst Du Dich ja anderen Sachen widmen. Zum Beispiel dem Nachtisch……

Weiterlesen »

PrintFriendlyPinterestFacebookWhatsAppTwitterEmail

Törtchen-Kurs bei Kölns bestem Pâtissier

Himbeer-Zitronen-Törtchen

Sehen richtig professionell aus und schmecken auch so: Himbeer-Zitronen-Törtchen. Hergestellt habe ich diese hübschen kleinen Kunstwerke im Rahmen eines „Törtchen-Kurses“ in Kölns bester Pâtisserie „Törtchen Törtchen“. Innerhalb von vier Stunden haben wir unter Anleitung des großartigen Chef-Pâtissiers von Törtchen Törtchen, Matthias Ludwigs (der auch für unsere grandiose Hochzeitstorte verantwortlich war), jeweils vier Himbeer-Zitronen-Törtchen hergestellt und außerdem gelernt, wie wir einen leckeren kleinen Dessert im Glas (Weiße Schokoladenmousse mit Pfirsichragout und Mandelstreuseln) zaubern können. Ich fand den Kurs super und muss sagen, dass ich wirklich überrascht war, wie einfach diese Törtchen eigentlich herzustellen sind. …

Weiterlesen »

PrintFriendlyPinterestFacebookWhatsAppTwitterEmail