Torte im Mini-Format: Schwarzwälder-Kirsch-Cupcakes

Schwarzwälder-Kirsch-Cupcakes

Die Kirschenzeit muss ich nutzen! Und da ich schon lange mal Schwarzwälder-Kirsch-Cupcakes machen wollte, kamen die frischen Sauerkirschen vom Markt wie gerufen. Die Süßkirschen natürlich auch. Und die übrigen Zutaten wie Eier, Sahne, Schokolade und Kirschwasser gibt es ja sowieso das ganze Jahr über. Da ist es dann zur Abwechslung mal ganz praktisch, dass es momentan nicht so heiß ist – so bleibt die Sahne schön steif und die Schokolade schmilzt auch nicht direkt dahin. Dahingeschmolzen sind aber diejenigen, die in den Genuss der Cupcakes gekommen sind. Falls Du Dich auch mal an diesen kleinen, feinen Schwarzwälder Kirschtörtchen versuchen möchtest, aber keine Spritze hast, um das Kirschwasser einzuspritzen (gibt es für ganz wenig Geld in der Apotheke), kannst Du die Cupcakes auch einfach in Kirschwasser tunken….

Weiterlesen »

PrintFriendlyPinterestFacebookWhatsAppTwitterEmail

Nutella-Muffins mit besonderem Dreh

Nutella-Swirl-Muffins

Meine Freundin heiratet heute. Sie hat einige Leute darum gebeten, für den Sektempfang nach der Trauung Kuchen o. Ä. zu backen. Das habe ich natürlich gerne gemacht und mich für Nutella-Muffins entschieden. Die Idee kam mir durch dieses Rezept. Dort werden die Gebäckstücke als Cupcakes bezeichnet, aber da es sich um einen klassischen Muffin-Teig handelt, habe ich meine Version, für die ich das Rezept noch etwas ergänzt habe, Nutella-Muffins getauft. Ich muss sagen, dass das Ergebnis sich zwar durchaus sehen lassen kann, aber insbesondere dort, wo wenig Nutella im Teig ist (also eher weiter unten) doch noch etwas mehr Vanille vertragen kann. Also enthält meine abgewandelte Version u. a. Vanille-Extrakt UND Vanillezucker, was zwar unüblich ist, dem Ganzen aber, wie ich finde, trotzdem gut tut. Wenn Du die Muffins also auch mal ausprobieren möchtest, findet hier meine Back-Anleitung. Ich bin gespannt, wie sie Dir schmecken!…

Weiterlesen »

PrintFriendlyPinterestFacebookWhatsAppTwitterEmail

Salat mit Thunfisch, aber kein Thunfischsalat

Salat mit Thunfisch und Ofentomaten

Einer meiner absoluten Lieblingssalate! Rucolasalat mit Thunfisch und Ofentomaten. Die Tomaten werden speziell mit Kräutern angerichtet und außerdem kommen noch rote Zwiebeln hinzu, die ebenfalls im Ofen gegrillt werden. Falls kein Rucola griffbereit ist, kannst Du auch Feldsalat nehmen. in jedem Fall ist der Salat ziemlich schnell und unkompliziert gemacht: Tomaten und Zwiebeln mit der Öl-Kräutermischung beträufeln, in den Ofen schieben, in der Zeit den Salat anrichten und dann das Ofen-Gemüse mit dem Thunfisch darauf verteilen – fertig. Toll finde ich besonders die Kombination aus dem „kalten“, sommerlichen Salat mit den warmen, aromatischen Tomaten. Da kommt das Urlaubs- (oder zumindest das Wochenend-) Feeling von ganz alleine… …

Weiterlesen »

PrintFriendlyPinterestFacebookWhatsAppTwitterEmail

Gemüse satt: Gefüllter Kohlrabi

Gefüllter Kohlrabi

Gefüllter Kohlrabi: Klingt gut? Habe ich auch gedacht, musste also ausprobiert werden. Ich habe schon wieder vergessen, wo ich auf dieses vegetarische Gericht gestoßen bin, aber ursprüngliche kam es auf jeden Fall von Mestolo. Ich habe es allerdings in den Mengen und Gewürzen leicht verändert, weil es mir so stimmiger schien. Die Füllung besteht aber auch bei mir aus aus Möhren, Kohlrabi, Rucola, Thymian, Frühlingszwiebeln und Champignons jedenfalls sehr gut. Dazu gab es ofenfrisches selbstgebackenes Baguette, das sehr gut gepasst hat. Insgesamt war das Essen gut und auch, wenn ich Kohlrabi weiterhin roh oder in der simpel-gekochten Variante bevorzuge, war diese Version mal eine schöne Abwechslung….

Weiterlesen »

PrintFriendlyPinterestFacebookWhatsAppTwitterEmail

Ein absolut grandioses Dessert: Gegrillte Pfirsiche mit Zimt-Joghurt und Honig

Gegrillte Pfirsiche

Dieses Dessert wird Dich begeistern. Du wirst es sehen und denken „Naja, ok“. Du wirst es riechen und sofort Appetit bekommen. Und dann probierst Du den ersten Bissen, Deine Geschmacksnerven werden vor Freude jubeln und Du wirst nie wieder etwas anderes wollen. Ein bisschen übertrieben? Vielleicht, aber die gefüllten Pfirsiche mit Zimt-Joghurt und Honig sind schon wirklich extrem lecker. Die süßen Pfirsiche, deren Aroma durch das Erhitzen besonders gut herauskommt, dazu der mit Zimt verrührte Joghurt, der eine angenehm kühle Frische bringt und oben drüber geträufelt der herrlich süße Honig − ein absolutes Gedicht…

Weiterlesen »

PrintFriendlyPinterestFacebookWhatsAppTwitterEmail

Sommerkuchen mit Erdbeeren und Joghurt

Erdbeer-Joghurt-Kuchen

Die Erdbeer-Saison neigt sich nun langsam dem Ende zu, aber ich wollte unbedingt die vielleicht letzten Erdbeeren nutzen, um noch einen Erdbeerkuchen zu backen. Also gab es heute bei uns Erdbeer-Joghurt-Kuchen, für den ich das Rezept neulich gefunden habe und den ich − minimal abgewandelt − unbedingt mal ausprobieren wollte. Der ist schön saftig geworden und schmeckt durch den Joghurt und die Zitrone wunderbar frisch und gleichzeitig herrlich nach Erdbeeren. Der Zuckerguss gibt ihm zusätzliche frische Süße, aber wenn Du es nicht zu süß haben möchtest, kannst Du den Guss natürlich auch weglassen….

Weiterlesen »

PrintFriendlyPinterestFacebookWhatsAppTwitterEmail

Traumhaft gut: Lamm-Saltimbocca mit Pfifferlingen

Lamm-Saltimbocca mit Pfifferlingen

Was Du hier siehst, ist ein absoluter Traum: Lamm-Saltimbocca mit frischen Pfifferlingen. Ich war ganz begeistert von den frischen, super aussehenden Pfifferlingen, die ich heute Morgen beim Händler meines Vertrauens gefunden habe. Übrigens habe ich an dieser Stelle einen guten Tipp für dich, falls Du das lästige Pfifferlinge-Säubern genauso scheust wie ich: Ganz einfach geht es, wenn Du die Pfifferlinge mit einigen Esslöffeln Mehl in einen Topf gibst (vorher nur grob putzen und unschöne Stellen wegschneiden). Deckel drauf und gut durchschütteln, damit sich das Mehl gut auf den Pilzen verteilt. Dann alles in ein grobporiges Sieb geben und gut schütteln, so dass die Pfifferlinge nur noch dünn mit Mehl bestäubt sind. Dann kurz unter fließend Wasser halten und abbrausen (gerade so lange, bis alles Mehl abgespült ist) und dann schnell die Pilze in ein Küchentuch geben und gut trocknen. Wichtig ist, dass die letzten beiden Schritte schnell gehen, damit die Pfifferlinge sich nicht zu sehr mit Wasser vollsaugen können. Danach sind die Pilze sauber, knirschfrei und lecker. Mit der Weißwein-Thymian-Soße haben sie sehr sehr gut zu den Lamm-Saltimboccas gepasst. …

Weiterlesen »

PrintFriendlyPinterestFacebookWhatsAppTwitterEmail

Knusprig auf die Schnelle: Flatbreads mit Thymian, Honig und Meersalz

Flatbreads

Fleißig war ich heute in der Küche, immerhin habe ich drei Gänge zubereitet. Naja, SO fleißig war das eigentlich auch wieder nicht, denn wirklich arbeitsintensiv war keiner der drei Gänge. Als Vorspeise gab es jedenfalls Flatbreads mit Thymian, Honig und Meersalz, die ich neulich in meinem New Yorker Lieblings-Kochblog smitten kitchen entdeckt habe. Flatbreads eignen sich auch als Beilage zu Salat oder z. B. zu einer Suppe, lassen sich auf vielfältigste Weise belegen und sind wirklich sehr schnell und einfach zuzubereiten….

Weiterlesen »

PrintFriendlyPinterestFacebookWhatsAppTwitterEmail

Wohlig wärmend und doch leicht: Lachspfanne

Lachspfanne mit Brokkoli, Blumenkohl und Reis

Lachspfanne mit Brokkoli, Blumenkohl und Reis: Klingt nach einer bunten Mischung, ist aber für mich mit dem leckeren Fisch und dem knackigen Gemüse nichts anderes als Wohlfühlessen pur und obendrein auch noch einfach zuzubereiten. Ich mag sie immer wieder gerne und natürlich kannst Du sie auch wunderbar variieren, bzw. Reste in ihr verwerten; statt saurer Sahne kannst Du zum Beispiel Schmand oder Schlagsahne nehmen, die Zitronenmelisse oder den Estragon kannst Du auch weglassen, statt Petersilie passt natürlich auch Dill gut usw. Lachs muss es auch nicht unbedingt sein. Der schmeckt mir zwar am besten, aber wenn du noch Seelachs oder anderen halbwegs festen Fisch im Kühlschrank hast, kannst Du den für dieses Rezept gut verwenden….

Weiterlesen »

PrintFriendlyPinterestFacebookWhatsAppTwitterEmail

Frisch-Gratin auf die Schnelle, mit Tomaten und Mozzarella

Fisch-Tomaten-Gratin

Heute haben wir uns mal der „italienischen“ Küche zugewandt. Ich weiß gar nicht, ob dieses Rezept tatsächlich aus Italien stammt, aber mit den Tomaten, dem Mozzarella, dem Basilikum (selbstgezogen natürlich) und dem Ciabatta als Beilage kam es mir schon ziemlich italienisch vor. In jedem Fall hat uns das Fisch-Tomaten-Gratin wieder mal sehr gut geschmeckt. Ich mag und mache dieses Gericht sehr gerne, weil es relativ schnell geht, simpel ist, aber trotzdem sehr lecker schmeckt und obendrein noch angenehm leicht ist. Außerdem mag ich zum einen die Kombination aus Fisch, Tomate und Basilikum sehr gerne und zum anderen finde ich die Soße ganz toll, die automatisch beim Backen entsteht und die himmlisch gut schmeckt, wenn Du das Ciabatta hineintunkst und das dann isst. Das Fisch-Tomaten-Gratin eignet sich sowohl für das Candle-Light-Dinner zu zweit als auch für das schnelle Abendessen nach der Arbeit, weil Du es wirklich auch „mal eben“ in den Ofen schieben kannst und dann nur 20 Minuten überbacken brauchst. Genug Zeit also, um währenddessen den Tisch zu decken und in Feierabendstimmung zu kommen….

Weiterlesen »

PrintFriendlyPinterestFacebookWhatsAppTwitterEmail