Sommerdessert: Ricottacreme mit Erdbeeren

Ricottacreme mit Erdbeeren

Noch ist ja zum Glück Erdbeerzeit und obwohl ich sie sehr gerne einfach pur esse, hatte ich doch mal wieder Lust auf einen kleinen, schnellen, leichten Dessert mit Erdbeeren als Zutat. Gedacht, getan – gab es also Ricottacreme mit Erdbeeren. Ist schnell gemacht, total unkompliziert und schmeckt unheimlich lecker. Amarettini geben geben der Creme den besonderen Knusper-Kick. Kann ich Dir also in kleinen Schälchen (nach dem Essen) oder in großen Schüsseln (zum Grillfest) nur empfehlen. …

Weiterlesen »

PrintFriendlyPinterestFacebookWhatsAppTwitterEmail

Gönn Dir was! Spaghetti mit Zitronen-Garnelen-Sahnesoße

Spaghetti mit Zitronen-Garnelen-Sahnesoße
Heute sind mal wieder ein paar Meerestiere an der Reihe: Die Spaghetti mit Zitronen-Garnelen-Sahnesoße sind trotz der Sahne sehr leicht und schmecken dank der Zitrone sommerlich-frisch. Das Basilikum gibt dann noch den Extra-Sommer-Kick, so dass dieses Essen auch bei 30 °C im Schatten gepasst hat. Das Tollste ist der geringe Aufwand, der für dieses Gericht nötig ist: Die Soße ist fast genauso schnell gemacht wie die Nudeln, was das Rezept sozusagen als schnelles Feierabend-Essen prädestiniert. In diesem Sinne empfehle ich Dir, das Rezept demnächst mal zuzubereiten, wenn Du dir nach der Arbeit noch etwas Gutes gönnen möchtest….

Weiterlesen »

PrintFriendlyPinterestFacebookWhatsAppTwitterEmail

Die beste Steaksoße überhaupt

Rumpsteak mit Aceto-balsamico-Steaksoße

Rumpsteak mit Salat. Klingt lecker, aber nicht spektakulär? Weit gefehlt! Zumindest, wenn Du diese tolle Steaksoße dazu ausprobierst: Aceto-balsamico-Essig, Zwiebel, etwas Fleischbrühe, ein klein wenig Zucker (zum Karamellisieren der Zwiebeln) und etwas Basilikum machen Dein Steak zu einem absoluten Highlight. Wie Du Dein Steak am liebsten magst  − blutig, medium oder durch ( ja, soll es geben) − kann ich Dir natürlich nicht sagen, aber ich bin sicher, dass Dir diese Soße dazu schmecken wird….

Weiterlesen »

PrintFriendlyPinterestFacebookWhatsAppTwitterEmail

Beerenmuffins: Mit frischen Beeren

Beerenmuffins

Da wir leider keinen Garten und auch keinen Wald o. ä. in Reichweite haben, in dem wir Beeren selber pflücken könnten, müssen wir sie kaufen. Wie das so mit gekauften Beeren ist, bekommt man sie meist nur in fertig abgepackten Portionen, was bedeutet, dass ich nach der Beerentarte noch Beeren übrig hatte. Einen Großteil der überzähligen Johannisbeeren habe ich zur späteren Verwendung eingefroren, aber einen Teil habe ich zusammen mit den restlichen Blau- und Erdbeeren zu Muffins verarbeitet. Natürlich kann man die Beeren auch einfach pur oder zum Beispiel mit Vanilleeis essen, aber das Rezept für die leckeren Muffins wollte ich Dir trotzdem nicht vorenthalten….

Weiterlesen »

PrintFriendlyPinterestFacebookWhatsAppTwitterEmail

Ein Beerentraum: Tarte aux baies

Beerentarte

Ein asboluter Traum, falls Du auch so gerne Beeren isst wie ich ist Tarte aux baies oder zu Deutsch: Beerentarte. Egal in welcher Sprache: lecker und sommerlich. Bei dieser Tarte handelt es sich um eine Version mit Himbeeren, Heidelbeeren, Brombeeren und Erdbeeren, dekoriert mit Mandeln und gezuckerten Johannisbeeren. Die Inspiration kam durch die Erdbeer-Tartelettes, allerdings habe ich dieses Mal den Mürbeteig auf klassische Art zubereitet und mir für die Crème pâtissière eine Version ohne Eigelbe ausgedacht, weil wir eine Schwangere in der Runde hatten und die Eigelbe ja nicht so wirklich lange erhitzt werden. Hat aber genauso gut geschmeckt wie die Version mit Eiern und ins Rezept habe ich mal beide Varianten aufgenommen….

Weiterlesen »

PrintFriendlyPinterestFacebookWhatsAppTwitterEmail

Fruchtig: Kartoffelsalat mit karamellisierten Kirschtomaten

Kartoffelsalat mit karamellisierten Kirschtomaten

Klingt toll und aufwendig, ist aber eigentlich halb so wild und schmeckt auch ganz famos: Kartoffelsalat mir karamellisierten Kirschtomaten. Wer sagt denn, dass Kartoffelsalat immer nur mit fetter Mayonnaise und Gürkchen zubereitet werden muss? Auch wenn das sicher auch mal lecker ist, möchte ich Dir heute diese sommerlich-leichte, furchtige Variante vorstellen: Die Vinaigrette besteht aus Acteo balsamico und Olivenöl und die Tomaten sind – wie der Name schon sagt – karamellisiert. Durch diese Mischung aus dem süßlich-sauren Aceto balsamico und dem karamellisierten Zucker entsteht eine fruchtige Soße, die durch das aromatische Basilikum wunderbar abgerundet wird. …

Weiterlesen »

PrintFriendlyPinterestFacebookWhatsAppTwitterEmail

Essen verkehrt: Salade niçoise und Obstsalat

Salade niçoise

Salat gilt ja im Allgemeinen als kalorienarm, wohingegen Desserts meist mehr Hüftgold beinhalten. Bei uns war das heute mal andersherum: Als Hauptgang gab es einen großen Salade niçoise. Der Salat verdankt seinen Namen (dt. Nizza-Salat) seiner Herkunft, die der Provence, speziell der Region rund um Nizza zugerechnet wird. Er enthält alles, was das Herz begehrt: Sardellen, Oliven, Eiern, Kartoffeln und natürlich Salat, Bohnen, Paprika, Tomaten und Gurken. Mit selbstgemachtem Baguette einfach super! Ok, dick macht der Salat wohl trotzdem nicht unbedingt, aber im Vergleich mit dem Nachtisch, der ausschließlich aus Obst und etwas Zitronensaft bestand, hatte er dann wohl doch ein paar Kalorien mehr. Aber wen stört das schon, wenn beides sooo lecker schmeckt?…

Weiterlesen »

PrintFriendlyPinterestFacebookWhatsAppTwitterEmail

Gefüllte Zucchini – ohne Fleisch, aber von Fleisch-Essern geprüft

Vegetarisch gefüllte Zucchini

Ich weiß nicht warum, aber sobald man mit Tofu  kommt, scheint sich bei den meisten Fleisch-Essern eine automatische Abwehrhaltung einzustellen – nach dem Motto: „Geh‘ mir weg mit deinem Pseudo-Fleisch, da muss richtiges Tier rein!“ Aber immer nur Fleisch ist definitiv auch nicht gesund und außerdem schmeckt Tofu lecker, sofern man den richtigen kauft (ich mag‘ zum Beispiel gerne den Räuchertofu von Viana). Selbst mein durchaus Fleisch-liebender Kollege hat diese gefüllten Zucchini probiert und für lecker befunden. Dass es sich um eine Füllung aus Reis und Tofu-Mischung handelt, habe ich ihm zwar erst hinterher gesagt, aber das zeigt ja nur, dass dieses Gericht wirklich auch Fleisch-Esser-kompatibel ist. Es geht mir ja auch gar nicht darum, Fleisch komplett aus der Küche zu verbannen, sondern darum, auch mal Alternativen zuzubereiten. …

Weiterlesen »

PrintFriendlyPinterestFacebookWhatsAppTwitterEmail

Versuchung in Rot: Erdbeer-Tartelettes

Erdbeer-Tartelette

Schon länger wollte ich gerne etwas mit Erdbeeren machen, außer sie zentnerweise pur zu essen, was ich in der Erdbeer-Zeit sehr gerne mache. Also habe ich am Wochenende gebacken und herausgekommen sind insgesamt vier Erdbeer-Tartelettes. Bei zweien davon ist der Boden mit Zartbitterschokolade bestrichen, damit er nicht durchweicht und bei den beiden anderen mit weißer Schokolade. Wir fanden die Version mit dunkler Schokolade noch besser, aber das ist ja Geschmackssache − vielleicht bevorzugst Du ja Vollmilch? Auch beim Anrichten der Erdbeeren hast Du Gestaltungsspielraum; wenn Du die Tartelettes vorbereiten und später essen möchtest, würde ich empfehlen, die Erdbeeren so zu drapieren wie auf dem Bild oben, damit die Schnittfläche der Beeren geschützt ist und nicht antrocknet. Mit Frischhaltefolie abgedeckt halten sich die Tartelettes dann auch gut eine Nacht im Kühlschrank. …

Weiterlesen »

PrintFriendlyPinterestFacebookWhatsAppTwitterEmail

Klingt kurios, schmeckt aber: Fischfilets in Pestosoße

Fischfilets in Pestosoße

Noch einmal Pesto – Wenn ich einmal ein Glas frisches selbstgemachtes Pesto habe, möchte ich das natürlich auch so vielseitig wie möglich nutzen. Die Fischfilets in Pestosoße sind ebenso wie das Parmahähnchen schnell zubereitet, lecker und sowohl als schnelles Feierabend-Rezept als auch für das sonntägliche Familienessen geeignet. Ich habe für dieses Essen Seelachsfilets verwendet, prinzipiell geht aber natürlich auch jeder andere Fisch, wobei ich Dir doch weißes Fischfilet empfehlen würde…

Weiterlesen »

PrintFriendlyPinterestFacebookWhatsAppTwitterEmail