Zwiebeln schneiden leicht gemacht: Der Zwiebelhacker

Zwiebelhacker

Eine Zwiebel lässt sich im Zwiebelhacker durch die Messer und den Druck von oben schnell und vor allem tränenfrei zu einer gehackten Zwiebel verarbeiten.

 

Ja, auch ich gehöre zu diesen „Memmen“ – sobald ich eine Zwiebel sehe, fangen meine Augen schon an zu tränen. Ok, das ist vielleicht ein bisschen übertrieben, aber meine Schleimhäute reagieren schon sehr empfindlich auf alles, was sich „Zwiebel“ nennt. Daher finde ich dieses Gerät, dass ich nun einfach mal „Zwiebelhacker“ nenne, auch so toll: Du legst die Zwiebel rein (je nachdem muss man sie vorher einmal duchschneiden, damit sie in das Gerät passt), drückst ein paar Mal oben auf den Hacker drauf und schneidest die Zwiebel einfach ohne Tränen. Obige Variante des Zwiebelhackers kommt von IKEA, aber die Teile gibt es eigentlich fast überall. Du solltest das gute Stück nur am besten direkt nach Gebrauch gründlich mit Wasser abspülen, damit keine Zwiebelreste kleben bleiben und antrocknen. Sonst bist Du mit der Reinigung hinterher länger beschäftigt, als mit dem eigentlichen Kochen.

PrintFriendlyPinterestFacebookWhatsAppTwitterEmail

Kölns bester Asia-Supermarkt

Einkäufe aus dem Asiasupermarkt

Ein Vorteil am Leben in der Großstadt ist die Auswahl an Lebensmittelgeschäften. Falls Du in Köln asiatische Lebensmittel kaufen möchtest, kann ich Dir den „Seng Heng“ Asia-Supermarkt empfehlen. Er ist zentral gelegen (Mauritiussteinweg 75, nahe Neumarkt) und hat mich noch nie enttäuscht, was das Sortiment betrifft. Gut, dieses Mal habe ich nur Kokosmilch und Weizennudeln gekauft, aber es gibt dort zum Beispiel auch immer Kaffir-Limettenblätter, thailändische, japanische und zig andere Sojasoßen, Fisch- und Austernsoße, grüne, gelbe und rote Currypaste, Zitronengras, Miso-Paste und und und. Ok, die meisten dieser Sachen gibt es auch in gut sortierten nicht-asiatischen Geschäften. Ich sehe dennoch drei entscheidende Vorteile des Asia-Supermarktes:…

Weiterlesen »

PrintFriendlyPinterestFacebookWhatsAppTwitterEmail

Gyros aus der Pfanne

Pfannengyros

Die Formatierungen sind fertig, die ersten Seiten stehen – dann kann’s ja losgehen! Das gab es am Samstag bei uns zu essen. Kommt auf dem Bild vielleicht nicht so toll rüber, aber ich übe ja noch. Die Beilagen stammen übrigens alle von Vierlinden; der Krautsalat von der Biofleischerei Müller und das Tzaziki von der Weißenhorner Milchmanufaktur. Alles seeehr lecker. Auf jeden Fall Schön, dass Du vorbeischaust! Im Laufe der Zeit werde ich hier eine bunte Mischung aus Rezepten und Informationen zusammenstellen und ich würde mich freuen, wenn Du mir ab und zu Feedback in Form eines Kommentars oder einer E-Mail geben würdest.
Dann mache ich mich jetzt mal direkt an den ersten Rezepte-Eintrag… Ich wünsche Dir viel Spaß beim Lesen und Stöbern; auch wenn es am Anfang noch nicht sooo viel zu sehen gibt; es kommt ja immer mehr dazu!

Weiterlesen »

PrintFriendlyPinterestFacebookWhatsAppTwitterEmail